Englands Fußball-Legende Bobby Charlton an Demenz erkrankt

Sir Bobby Charlton ist bereits der fünfte Spieler der englischen Weltmeister-Mannschaft von 1966, bei dem die Demenz-Krankheit diagnostiziert wurde.

Englands Fußball-Legende Sir Bobby Charlton.
© BEN STANSALL

London – Der frühere englische Weltmeister und langjährige Manchester-United-Profi Sir Bobby Charlton ist an Demenz erkrankt. Das berichtete die britische Zeitung Telegraph unter Berufung auf Charltons Ehefrau Norma. Der 83-jährige Charlton hatte 1966 mit den "Three Lions" im eigenen Land die Weltmeisterschaft gewonnen. Charlton ist bereits der fünfte Spieler aus der Weltmeister-Elf von damals, bei dem Demenz diagnostiziert wurde.

🔗 >>> „Gibt dem Ganzen Sinn“: Psychologin Constantini über Demenz des Vaters

Auch sein im Juli verstorbener Bruder Jack Charlton, der am vergangenen Freitag verstorbene Nobby Stiles und Ray Wilson und Martin Peters, die 2018 beziehungsweise 2019 starben, litten unter Demenz. Schon länger wird über einen möglichen Zusammenhang zwischen Demenz und langjährigem Fußballspielen geforscht. Im Blickpunkt ist besonders Kopfballspiel.

Laut dem Bericht begrüßt Norma Charlton, dass über die Erkrankung ihres Mannes berichtet wird. Sie äußerte die Hoffnung, dass das Bekanntwerden der Diagnose ihres Mannes anderen helfen könnte. (APA)


Kommentieren


Schlagworte