Arnautovic scheitert mit Shanghai im Halbfinale, Weg frei für das ÖFB-Team

Teamchef Franco Foda hatte angekündigt, den Wiener für die Länderspiel-Termine im November ins ÖFB-Team einzuberufen, sollten es die Südchinesen nicht ins Finale schaffen.

Marko Arnautovic scheiterte mit Shanghai im Halbinfale.
© Xu Chang via www.imago-images.de

Shanghai - Marko Arnautovic hat die Hoffnung auf den Meistertitel in der chinesischen Super League begraben müssen. Mit seinem Club Shanghai SIPG scheiterte Österreichs Fußball-Internationaler am Montag im Halbfinal-Duell gegen Jiangsu Suning. Nach Verlängerung setzte sich Jiangsu mit 2:1 durch. Das Hinspiel war 1:1 ausgegangen.

Arnautovic kam erst im Finish der regulären Spielzeit aufs Spielfeld. Luo Jing traf dann in der 107. Minute entscheidend. Jiangsu musste ab der 58. Minute nach einer Roten Karte zu zehnt spielen, schaffte aber bereits in Unterzahl den Ausgleich (78.). SIPG war durch Yang Shiyuan (25.) in Führung gegangen.

SIPG trifft nun im Spiel um Platz drei auf den Verlierer aus Beijing Guoan und Guangzhou Evergrande. Die Partien sind am 7. und 11. November angesetzt. Ob Arnautovic dabei ist, ist unklar. Teamchef Franco Foda hatte angekündigt, den Wiener für die Länderspiel-Termine im November ins ÖFB-Team einzuberufen, sollten es die Südchinesen nicht ins Finale schaffen. (APA)

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren


Schlagworte