FC Wacker will zur Mittagszeit den dritten Sieg in Serie servieren

Der FC Wacker Innsbruck hat gegen Tabellenschlusslicht Young Violets den nächsten Dreier im Visier. Trainer Daniel Bierofka warnt seine Elf vor einem spielstarken Gegner.

Vor Geisterkulisse im Tivoli trifft der FC Wacker auf den Austria-Nachwuchs.
© gepa

Von Wolfgang Müller

Innsbruck – „Die beiden Siege gegen Dornbirn und Horn haben uns gutgetan. Davor waren wir irgendwie gehemmt, das hat sich gelöst“, blickt Alex Gründler dem Meisterschaftsspiel des FC Wacker am Sonntag erwartungsfroh entgegen: „Die Stimmung in der Mannschaft war immer gut, jetzt erst recht.“

Nach zwei Siegen in Serie soll zur Mittagszeit ab 12.30 Uhr der dritte Dreier in Folge serviert werden. Kommen da die Young Violets gerade recht? „Aufgepasst! Sie sind zwar Letzter, haben aber alle Spiele nur knapp verloren und spielen einen gepflegten Fußball“, weiß Trainer Daniel Bierofka, dass Siege in dieser Liga alles, nur keine Selbstläufer sind.

Auf Zuschauerunterstützung müssen die Schwarz-Grünen verzichten, weil im Tivoli Corona-bedingt eine Geisterkulisse vorgeschrieben ist. Als Zeichen der Verbundenheit tauchten beim Abschlusstraining drei Fanvertreter auf und überreichten eine Kapitänsschleife der Nordtribüne, die Lukas Hupfauf gegen den Austria-Talenteschuppen tragen wird. Flo Jamnig sitzt seine Sperre ab und kann daher das Spiel nur von der Tribüne verfolgen. Sonst wird sich personell bei den Tirolern gegenüber den letzten Spielen nicht viel ändern.


Kommentieren


Schlagworte