45-Jähriger in Innsbruck erleidet bei Küchenbrand Rauchgasvergiftung

Ein 45-jähriger versuchte fatalerweise das in Brand geratene Fett auf seinem Herd mit Wasser zu löschen. Dadurch entstand eine Stichflamme, die weitere Teile der Küche in Brand setzte.

Symbolfoto
© dpa

Innsbruck – Nachdem ein 45-Jähriger am Dienstag kurz seine Wohung verließ geriet in in der Küche eine Pfanne mit heißem Fett in Brand. Als der Mann zurückkehrte versuchte er das Feuer mit Wasser zu löschen. Dies führte zu einer Stichflamme, wodurch der Dunstabzug und weitere Teile der Küche ebenfalls Feuer fingen.

Zwar konnte der 45-Jährige den Brand weitgehend selbst löschen, atmete aber dabei Rauchgas ein. Deshalb wurde er zur Abklärung seiner Gesundheitszustandes in die Klinik Innsbruck gebracht.

Die verständigte Berufsfeuerwehr Innsbruck löscht die restlichen Glutnester. An der Wohnküche entstand massiver Sachschaden. (TT.com)

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren


Schlagworte