Ermittlungen in München: Krankenpfleger soll Morde geplant haben

  • Artikel

München – Die Staatsanwaltschaft München I ermittelt gegen einen Krankenpfleger wegen mehrfachen versuchten Mordes. Tatort soll ein Münchner Krankenhaus gewesen sein, wie die Münchner Polizei mitteilte. Nähere Einzelheiten standen zunächst nicht fest. Staatsanwaltschaft und Mordkommission wollen im Tagesverlauf genauer über den Fall berichten.

Der Fall weckt schlimme Erinnerungen an die Mordserie des früheren Krankenpflegers Niels H. Das Landgericht Oldenburg verurteilte ihn im Juni vergangenen Jahres wegen 85-fachen Mordes zu lebenslanger Haft. In weiteren 15 angeklagten Fällen war er freigesprochen worden. Der BGH hatte das Urteil jüngst bestätigt.

H. war bereits zuvor zweimal verurteilt worden, 2015 unter anderem wegen zweifachen Mordes an Patienten zu lebenslanger Haft. Er hatte Patienten mit Medikamenten in lebensgefährliche Situationen gebracht, um sie dann reanimieren zu können. (dpa)

E-Bike und 10 x € 300,- Sportgutscheine gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte