Vermeintliche „Neffen" oder „Enkel": Tiroler Polizei warnt vor Betrügern

Mehrere Pensionisten wurden in den vergangenen Tagen von vermeintlichen „Neffen" oder „Enkeln" kontaktiert. Die Betrüger versuchen an Wertgegenstände oder Bargeld zu kommen.

Die Polizei warnt vor Telefonbetrügern, die sich als Bekannte oder Verwandte ausgeben und ahnungslosen Pensionisten Geld abzwacken. (Symbolbild)
© Getty Images\/iStockphoto

Innsbruck – Eine altbekannte Betrugsmasche häufte sich in den vergangenen Tagen: Mehrere Pensionisten wurden von fremden Personen telefonisch kontaktiert. Diese gaben sich als „gute Bekannte" oder Verwandte aus. Sie wollten für einen Immobilienkauf von den potenziellen Opfern ein Darlehen, Wertgegenstände oder Bargeld erhalten.

„Durch psychologisches und rhetorisches Geschick versuchen die Täterinnen und Täter den Telefonpartnern persönliche Daten zu entlocken", so die Polizei in einer Aussendung. Dabei täuschen sie ein Naheverhältnis vor und sprechen von einem angeblichen „Notfall".

Die Polizei rät nun eindringlich davon ab, in solchen Fällen Hilfe zu leisten. Stattdessen sind umgehend die Behörden unter 133 zu verständigen. (TT.com)

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Schlagworte