Tipps für den Lockdown: So bekommt man auch in diesem Jahr Adventkränze

Der heurige Advent wird wohl etwas anders als wir ihn kennen. Inmitten des zweiten Lockdowns müssen wir auf einige unserer Gewohnheiten verzichten und vielen ist unklar was man überhaupt noch darf. Wie ihr trotz Lockdown zu Adventkranz und Co. kommt, erfahrt ihr hier.

Auf Adventkränze muss man dieses Jahr nicht verzichten.
© APA/Gindl

Innsbruck – Schon am kommenden Wochenende beginnt die Adventzeit. Um die erste Kerze zeitgerecht anzünden zu können, sollte man sich schon im Vorhinein gut überlegen, woher man seinen Adventkranz bekommt. Dazu gibt es auch in diesem Jahr wieder mehrere Möglichkeiten.

👨🏻‍🌾🚜 Kränze vom Bauer oder Gartenbaubetrieb

In Österreich gibt es etwa 1900 land- und forstwirtschaftliche Dienstvermarkter, die selbst Adventkränze oder auch Christbäume produzieren. Dazu gehören bäuerliche Ab-Hof-Verkäufer und Gartenbaubetriebe, die auch während dem Lockdown ihre Produkte anbieten und verkaufen dürfen.

Dabei ist auch nicht unbedingt eine Bestellung über Telefon oder Internet notwendig, denn Kunden können oft die Ware persönlich vor Ort kaufen und abholen. Trotzdem sollte auch hier der Abstand zueinander und die üblichen Corona-Schutzmaßnahmen eingehalten werden.

Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger ruft dazu auf, auf heimische Produkte zurückzugreifen: „Gerade heuer appelliere ich an die Konsumenten drauf zu schauen, dass Adventkranz und Christbaum möglichst aus heimischer Produktion kommen.“

🛒🌲 Gartenbaubetriebe haben geöffnet

Gartenbaubetriebe haben während dem Lockdown geöffnet, da diese zur Grundversorgung zählen und damit zu den Ausnahmen gemäß §5 (4) der COVID-19-Notmaßnahmenverordnung. Sie bieten Ende November typischer Weise Adventkränze, Weihnachtssterne, Reisig, und viele andere Waren zum Adventbeginn an.

Zusätzlich werden im Spätherbst auch noch viele Gehölze wie Obstbäume und andere mehrjährige Pflanzen für den Garten verkauft. Auch in diesem Jahr ist das Betreten der Kundenbereiche unter Einhaltung der zusätzlichen Auflagen erlaubt.

Bewährt haben sich auch schon die kontaktlosen Kundenbereiche im Freigelände der Gartenbaubetriebe, die nun wieder eingerichtet werden. In den festlich geschmückten Verkaufsräumen der Gärtnereien werden die Produkte angeboten, die für die Jahreszeit typisch produziert bzw. erarbeitet wurden. Auf die Einhaltung der Corona-Auflagen wie ausreichend Abstände wird in Betrieben sehr genau geachtet

⭐ 1,5 Mio Weihnachtssterne

Ulli Jezik-Osterbauer, Präsidentin des Bundesverbandes der Österreichischen Gärtner, ist vom reibungslosen Ablauf überzeugt: „Die Österreichischen Gartenbaubetriebe bringen mit ihren Produkten Freude ins Leben der Menschen. Der Adventkranz ist ein wichtiges Symbol in der Adventzeit und wird wie jedes Jahr von den Gärtnerinnen und Gärtnern hochwertig verarbeitet. 1,5 Mio Weihnachtssterne wurden auch dieses Jahr wieder in Österreich produziert."

„Die leuchtenden Hochblätter der Weihnachtssterne bringen Farbe in die graue Zeit, die man nun zuhause verbringt. Mit Obstgehölzen und Blumenzwiebeln, die man jetzt noch pflanzt, kann man sich bereits jetzt auf den nächsten Frühling in hoffentlich normaleren Zeiten freuen“, zeigt sich die Präsidentin hoffnungsvoll.

🚚💐 Lieferservice von Gärtner und Floristen

Auch Gärtnereien und Baumschulen wollen weiterhin mit ihren Produkten eine vorweihnachtliche Stimmungslage ermöglichen und stellen dabei auf Zustellung um. Telefonische Bestellung und Lieferung wurde dafür ausgebaut und viele Betriebe haben in den letzten Monaten in Onlineshops investiert. Die Kunden dürfen die Waren jedoch nicht persönlich vor Ort abholen.

„Unsere Blumenfachgeschäfte und Gärtnereien sind stets einsatzbereit", meint Peter Pfeifer, Landesinnungsmeister der Tiroler Gärtner und Floristen. „Sie nehmen gerne Bestellungen entgegen und stellen diese kontaktlos zu. Adventkränze, Weihnachtsgestecke und Weihnachtssträuße warten nur darauf, eine gemütliche Stimmung zu verbreiten. Denn Blumen und Pflanzen sind besonders jetzt ‚Nahrung für die Seele’, die wir im Moment wohl alle brauchen.“

Blumenfachgeschäfte in Ihrer Umgebung finden Sie auf der Facebook-Seite des Blumenbüros Österreich, der Facebook-Seite Ihr Florist und unter www.ihr-florist.at

Weiters möglich ist der Kauf eines Adventkranzes im Lebensmitteleinzelhandel, da diese nicht dem Betretungsverbot unterliegen. Auch auf Bauernmärkten, die weiterhin stattfinden dürfen, können Adventkränze gekauft werden. (TT.com/mosc)


Kommentieren


Schlagworte