Bayern und ManCity im CL-Achtelfinale, Liverpool verlor

Manchester City und Salzburg-Gegner Bayern München fixierten am Mittwoch jeweils vorzeitig den Aufstieg. Warten muss hingegen Liverpool. Der bisher souveräne englische Meister musste sich Atalanta Bergamo zu Hause überraschend 0:2 geschlagen geben.

Ousseynou Ba, Gabriel Jesus und Jose Sa.
© ARIS MESSINIS

Madrid, Liverpool, Mailand – In der Fußball-Champions-League stehen sechs von 16 Achtelfinalisten fest. Manchester City und Salzburg-Gegner Bayern München fixierten am Mittwoch jeweils vorzeitig den Aufstieg. Am Vortag hatten sich bereits der FC Barcelona, Juventus Turin, Chelsea und der FC Sevilla ihre Tickets für die K.o.-Phase gesichert. Warten muss hingegen Liverpool. Der bisher souveräne englische Meister musste sich Atalanta Bergamo zu Hause überraschend 0:2 geschlagen geben.

In der Salzburg-Gruppe kam Atletico Madrid daheim nicht über ein 0:0 gegen Lok Moskau hinaus. Schon in Russland hatte es für die favorisierten Madrilenen vor drei Wochen nur zu einem 1:1 gereicht. Atletico dominierte zwar die Partie, ein Torerfolg blieb dem Team von Trainer Diego Simeone aber verwehrt. Kapitän Koke erzielte zwar einen Treffer. Der Abstauber zählte nach einer knappen Abseits-Entscheidung des Video-Schiedsrichters aber nicht (66.).

Atletico dominierte zwar die Partie, ein Torerfolg blieb dem Team von Trainer Diego Simeone aber verwehrt.
© GABRIEL BOUYS

Durch das Remis der beiden Kontrahenten haben selbst die Salzburger zwei Runden vor Schluss noch theoretische Chancen auf den Achtelfinal-Einzug. Atletico liegt mit fünf Punkten auf Platz zwei - gefolgt von Lok mit drei Zählern und Salzburg mit einem. Österreichs Meister gastiert nächsten Dienstag in Moskau, Atletico empfängt den bereits als Gruppensieger feststehenden Titelverteidiger Bayern.

Deren Vorgänger als CL-Gewinner, Liverpool, musste gegen Bergamo in der zweiten Hälfte einen Doppelschlag hinnehmen. Josip Ilicic (60.) und Robin Gosens (64.) trafen für die Norditaliener, die in der Vorsaison bereits überraschend das Viertelfinale erreicht hatten. In der Tabelle von Gruppe D führt Liverpool nun nur noch je zwei Zähler vor Atalanta und Ajax Amsterdam. Die Niederländer gaben sich mit einem 3:1 gegen den punktelosen CL-Debütanten Midtjylland keine Blöße.

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Marten de Roon (l.) und Diogo Jota.
© JON SUPER

In Gruppe B stieß neben Real Madrid durch einen 2:0-Sieg bei Inter Mailand auch Borussia Mönchengladbach die Tür ins Achtelfinale weit auf. Die Österreicher-Filiale zeigte die nächste Galavorstellung gegen Schachtar Donezk. Drei Wochen nach einem 6:0 vor drei Wochen in der Ukraine siegte das Team von Ex-Salzburg-Trainer Marco Rose zu Hause 4:0 und lacht mit acht Punkten vor Real (7) von der Tabellenspitze. Nächsten Dienstag zu Hause gegen Inter könnte der erstmalige Achtelfinal-Einzug fixiert werden.

Valentino Lazaro stand bei den Gladbachern erstmals in der Startformation wurde in der 69. Minute ausgewechselt. Sein ÖFB-Teamkollege Stefan Lainer spielte auf der rechten Abwehrseite durch, Hannes Wolf fehlte wegen einer Erkrankung. Die Tore erzielten Kapitän Lars Stindl aus einem Elfmeter (17.), Nico Elvedis (34.), Breel Embolo per Fallrückzieher (45.+1) und Oscar Wendt mit einer Freistoßflanke, die direkt im Tor landete (77.).

Real überzeugte in Mailand und landeten ihren ersten Auswärtssieg gegen Inter in der Champions League.
© MIGUEL MEDINA

Real überzeugte in Mailand und landeten ihren ersten Auswärtssieg gegen Inter in der Champions League. Die Madrilenen gingen durch einen Elfmeter von Eden Hazard früh in Führung (7.). Für die Entscheidung sorgte der kurz zuvor eingewechselte Rodrygo nach der Pause (59.). Inter war zu diesem Zeitpunkt bereits einen Mann weniger. Arturo Vidal hatte wegen heftiger Kritik bereits vor der Pause Gelb-Rot gesehen (33.).

ManCity holte sich das Achtelfinal-Ticket durch einen 1:0-Sieg bei Olympiakos Piräus. Der englische Vizemeister hält nach vier Runden beim Punktemaximum von zwölf Zählern. Den einzigen Treffer erzielte Phil Foden nach einer sehenswerten Fersler-Vorarbeit von Raheem Sterling (36.). Olympique Marseille kassierte im Parallelspiel der Gruppe C mit 0:2 gegen den FC Porto die 13. Champions-League-Niederlage in Folge und hält damit nun den alleinigen Negativrekord. (APA)


Kommentieren


Schlagworte