Salzburg schoss sich mit 8:2-Kantersieg in St. Pölten den Frust von Seele

Szoboszlai und Koita trafen dreimal für die "Bullen". Hartberg drehte einen 0:2-Rückstand bei Tabellenschlusslicht Admira noch zum Sieg.

Mergim Berisha brachte Red Bull Salzburg schon in der 7. Minute in Führung.
© EXPA/THOMAS HAUMER

St. Pölten - Salzburg 2:8

Red Bull Salzburg ist zurück in der Erfolgsspur. Nach vier sieglosen Pflichtspielen in Folge feierte der Fußball-Bundesliga-Tabellenführer am Samstag zum Auftakt der 9. Runde beim SKN St. Pölten einen 8:2-Kantersieg und baute den Vorsprung auf den LASK und Rapid zumindest für einen Tag auf fünf Punkte aus. Die "Bullen" schossen sich auch warm für den Auswärtsauftritt bei Lok Moskau am Dienstag in der Champions League, bei dem im fünften Match der erste Sieg angepeilt wird.

Der Serienmeister machte nach dem jüngsten 1:3 bei Bayern München in der "Königsklasse" mit einem Startfurioso in der NV Arena schon in den ersten 25 Minuten alles klar, da stand es nach einem Treffer von Mergim Berisha (7.), zwei verwandelten Elfmetern von Dominik Szoboszlai (13., 25.) und einem Tor von Karim Adeyemi (22.) bereits 0:4. Nach dem Seitenwechsel machte der Ungar Szoboszlai (52.) seinen Triplepack perfekt und gelang "Joker" Sekou Koita (70., 86., 89.) noch ein lupenreiner Hattrick. Der Mali-Teamstürmer beschenkte sich damit reichlich anlässlich seines 21. Geburtstags und hält nun bereits bei 10 Saisontreffern. Einzige Ausbeute der drei Partien sieglosen Niederösterreicher waren Tore von Dor Hugi (33.) und Alexander Schmidt (60.).

Admira - Hartberg 2:3

Der TSV Hartberg hat bei der Admira nach einem 0:2-Rückstand nach nicht einmal 20 Minuten noch die drei Zähler eingefahren. Die Oststeirer holten mit einem 3:2 (1:2) in der Südstadt am Samstag den zweiten Saisonsieg. Der eingewechselte Seifedin Chabbi traf in der 87. Minute mit seinem ersten Bundesliga-Tor entscheidend. Die Admira bleibt nach der fünften Niederlage in Folge Schlusslicht, Hartberg ist vorerst Siebenter.

Emanuel Aiwu (10.) und Erwin Hoffer (19.) hatten die Admira schnell 2:0 in Führung geschossen. Dario Tadic (42.) traf mit seinem fünften Saisontor per Foul-Elfmeter aber noch vor dem Pausenpfiff. Nach Seitenwechsel glich Thomas Rotter (60.) nach einem Eckball aus. Ein weiterer Corner bescherte Hartberg noch den Auswärtssieg durch den für Tadic kurz davor eingewechselten Chabbi.

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte