Punkteteilung zwischen Rapid und Austria, LASK feierte 3:0-Heimsieg gegen Altach

Keinen Sieger gab es am Sonntag im Wiener Derby. Der LASK konnte sich trotz eines verschossenen Elfmeters über einen klaren Heimerfolg freuen. Der WAC brachte gegen Ried eine Überzahl sowie eine 1:0-Führung nicht ins Ziel.

  • Artikel
  • Diskussion
Hart umkämpft, aber ohne Sieger: Das Wiener Derby zwischen der Austria und Rapid endete 1:1.
© EXPA/FLORIAN SCHROETTER

SK Rapid Wien - Austria Wien 1:1 (1:1)

Das 331. Wiener Derby zwischen Rapid und der Austria endete am Sonntag mit einem 1:1. Die Gastgeber gingen zum Abschluss der neunten Bundesliga-Runde in der siebenten Minute in Führung, Patrick Wimmer gelang in der 19. Minute der Ausgleich. Rapid ist damit weiterhin Dritter, der Rückstand auf Spitzenreiter Red Bull Salzburg wuchs auf vier Punkte an. Der achtplatzierten Austria fehlt ein Zähler auf Rang sechs.

Die Hütteldorfer verzeichneten zwar ein klares Chancenplus, scheiterten aber immer wieder an Austria-Tormann Patrick Pentz und am eigenen Unvermögen. Damit misslang auch der siebente Versuch von Grün-Weiß, den Erzrivalen im Allianz Stadion zu besiegen.

LASK - Altach 3:0 (0:0)

Der LASK hielt den Anschluss an Red Bull Salzburg. Die Linzer besiegten am Sonntag zu Hause den SCR Altach mit 3:0 (0:0) und liegen wieder zwei Punkte hinter dem Tabellenführer. Johannes Eggestein vergab in der 34. Minute einen Elfmeter, machte seinen schwachen Versuch aber mit einem entscheidenden Doppelpack (65., 71.) wieder gut. Mamoudou Karamoko sorgte per Elfmeter für den Schlusspunkt (90.).

WAC - SV Ried 1:1 (0:0)

Der WAC verpasste den dritten Sieg in Folge. Die Wolfsberger lagen am Sonntag gegen die SV Ried nach der verdienten Führung durch einen Treffer von Dejan Joveljic (54.) bis zur 85. Minute voran, ehe Marco Grüll per Foul-Elfmeter noch den 1:1-Endstand erzielte. Mit dem Aufsteiger freuen durfte sich auch der zuletzt erkrankte Trainer Gerald Baumgartner, der noch nicht voll fit wieder an der Seitenlinie stand.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Die nun wie der WAC bei zehn Punkten haltenden Rieder holten in Unterzahl einen Zähler, nachdem der Tiroler Michael Lercher in der 48. Minute Gelb-Rot sah. Sie konnten die Lavanttal-Arena nach dem Aus im ÖFB-Cup im Elfmeterschießen dieses Mal zufrieden verlassen. Der WAC bleibt außerhalb der Top Sechs und musste vier Tage vor dem Europa-League-Auftritt beim russischen Spitzenclub ZSKA Moskau mit dem Remis hadern.


Kommentieren


Schlagworte