Grosjean darf das Krankenhaus am Dienstag verlassen, Fittipaldi gibt Debüt bei Haas

Die Behandlungen von Grosjeans Verbrennungen an beiden Handrücken würden gut verlaufen. Beim nächsten Rennen wird der Franzose vom Brasilianer Pietro Fittipaldi ersetzt.

Romain Grosjean (hier beim Abtransport nach seinem Unfall), darf am Dienstag das Krankenhaus verlassen.
© HAMAD I MOHAMMED

Sakhir - Nach seinem Feuer-Unfall beim Formel-1-Rennen in Bahrain soll Haas-Pilot Romain Grosjean bereits am Dienstag aus dem Krankenhaus entlassen werden. Dies kündigte der US-Rennstall am Montag nach einem Besuch von Teamchef Günther Steiner bei dem Franzosen an. Die Behandlungen von Grosjeans Verbrennungen an beiden Handrücken würden gut verlaufen.

Der 34-Jährige überstand den schrecklichen Crash mit leichten Verletzungen. Grosjean hatte selbst aus dem brennenden Wrack aussteigen können, nachdem sein Auto die Leitschiene durchschlagen und dabei in zwei Teile zerbrochen war. Die Hintergründe des Unfalls sind noch unklar und werden nun genauestens untersucht.

Grosjean wird beim nächsten Formel-1-Rennen am kommenden Wochenende in Sakhir nicht starten. Wie der US-Rennstall Haas am Montag mitteilte, wird der Brasilianer Pietro Fittipaldi (24) sein Debüt in der Motorsport-Königsklasse für den verletzten Franzosen geben. Nach seinen Handverletzungen sei Grosjean nicht in der Lage am kommenden Wochenende zu starten. Das vorletzte Saisonrennen findet ebenfalls in Bahrain statt. Es sei das Beste für ihn, „mindestens ein Rennen“ auszusetzen, sagte Teamchef Günther Steiner nach einem Besuch bei Grosjean im Krankenhaus. Fittipaldi war schon in den vergangenen beiden Jahren Haas-Testfahrer.


Kommentieren


Schlagworte