Corona bringt royales Weihnachten durcheinander: Queen in Windsor

Die britische Königin Elizabeth II. und ihr Mann Prinz Philip werden die Weihnachtstage dieses Jahr nicht wie gewohnt im ostenglischen Sandringham verbringen – zum ersten Mal seit 1988.

Am Weihnachtstag zeigten sich die Royals normalerweise gerne beim gemeinsamen Kirchgang – wie hier 2017.
© ADRIAN DENNIS

London – Die britische Königin Elizabeth II. (94) und ihr Mann Prinz Philip (99) werden die Weihnachtstage dieses Jahr coronabedingt nicht wie gewohnt im ostenglischen Sandringham verbringen, sondern in Windsor. Das teilte der Buckingham-Palast am Dienstag mit.

Dem britischen Nachrichtensender Sky News zufolge ist es das erste Mal seit 1988, dass das britische Königspaar über die Feiertage nicht auf den Landsitz in der Grafschaft Norfolk fährt. „Unter Berücksichtigung aller entsprechenden Ratschläge haben die Queen und der Herzog von Edinburgh (Philip) entschieden, dass sie dieses Jahr Weihnachten in Ruhe in Windsor verbringen werden", sagte eine Sprecherin des Königshauses.

Normalerweise reist die Queen über Weihnachten und Neujahr für mehrere Wochen per Zug auf ihren Landsitz. Zu den Traditionen gehört auch ein Treffen mit ihren Kindern, Enkeln und Urenkeln am Heiligen Abend mit Bescherung. Die Geschenke dürfen bei den Royals anders als bei den meisten Briten schon am 24. Dezember ausgepackt werden – ein Erbe von ihren deutschen Vorfahren. Am Weihnachtstag zeigten sich die Royals dann gerne beim gemeinsamen Kirchgang.

Treffen mit Familie noch ungewiss

Ob es dieses Jahr zu einem Treffen mit der Familie kommt, war zunächst ungewiss. Queen-Enkel Prinz Harry (36) hatte sich mit seiner Frau Meghan (39) und Söhnchen Archie (1) bereits im vergangenen Jahr abgekapselt und Weihnachten wohl in den USA verbracht, wo die junge Familie nun dauerhaft lebt.

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die Queen kehrt üblicherweise erst nach dem Todestag ihres Vaters King George VI., am 6. Februar, nach London zurück. (APA/dpa)


Kommentieren


Schlagworte