Nur Huber und Hörl kehren in Russland ins ÖSV-Aufgebot zurück

Neben den Topspringern um Stefan Kraft und Philipp Aschenwald fehlt auch Cheftrainer Andreas Widhölzl im ÖSV-Aufgebot für die Springen in Nischnj Tagil.

Michael Hayböck und Stefan Kraft könnten bei der Skiflug-WM ins ÖSV-Team zurückkehren.
© imago

Innsbruck – Österreichs Skispringer sind erwartungsgemäß ohne zahlreiche Topspringer zur Generalprobe für die Skiflug-WM gereist. Die in der Vorwoche positiv auf Covid-19 getesteten Athleten um Weltcup-Titelverteidiger Stefan Kraft, Rekordsieger Gregor Schlierenzauer, Michael Hayböck und Philipp Aschenwald sind beim Weltcup-Wochenende im russischen Nischnij Tagil weiterhin nicht dabei. Auch Cheftrainer Andreas Widhölzl fehlt unverändert, er wird von Co-Trainer Harald Diess vertreten.

Bereits am vergangenen Wochenende war in Ruka (Finnland) nur ein reines B-Team am Start. In Russland, wo am Samstag und Sonntag zwei Einzel-Wettkämpfe anstehen, sind mit Daniel Huber und Jan Hörl nun wieder zwei Athleten aus der ersten Trainingsgruppe dabei. In der nächsten Woche folgt mit der aus dem Frühjahr verschobenen Skiflug-WM in Planica das erste Saison-Highlight. (APA)

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte