Salzburg blamiert sich bei der Admira, Kantersiege für Sturm und St. Pölten

Die Bullen mussten sich dem bisherigen Schlusslicht mit 0:1 geschlagen geben. Neuer Tabellenletzter ist Altach, das gegen St. Pölten mit 0:4 unter die Räder kam. Sturm fertigte die Austria ebenfalls 4:0 ab.

Salzburgs Oumar Solet Bomawoko (l.) hatte gegen die Admira und Erwin Hoffer das Nachsehen.
© GEPA pictures/ Michael Meindl

Admira - Salzburg 1:0

Vier Tage vor dem "Finale" der Fußball-Champions-League gegen Atletico Madrid ist Serienmeister Red Bull Salzburg an seiner Pflichtaufgabe in der Bundesliga krachend gescheitert. Beim kämpferisch und diszipliniert auftretenden Nachzügler Admira kassierte der personell stark veränderte Leader am Samstag in der 10. Runde eine 0:1-(0:0)-Niederlage und könnte seine Tabellenführung am Sonntag los sein.

Roman Kerschbaum (69.) belohnte eine couragierte Vorstellung der Niederösterreicher, die nach fünf Niederlagen in Folge dank des zweiten Saisonerfolgs zumindest die Rote Laterne an Altach abgaben. Seit 27. November 2016 und zehn Ligapartien hatten die Admiraner auf einen vollen Erfolg über Salzburg warten müssen. Für Salzburg, das in der Vorwoche St. Pölten 8:2 abgefertigt hatte, war es die zweite Saisonniederlage nach dem 1:3 gegen Sturm, der LASK könnte am Sonntag mit einem Sieg über Ried an der Elf von Jesse Marsch vorbeiziehen.

Marsch rotierte im Hinblick auf kommende Woche stark, stellte im Vergleich zum Lok-Spiel auf acht Positionen um. Die Viererkette kreuzte in der seltenen Zusammensetzung Albert Vallci, Jerome Onguene, Oumar Solet, Patrick Farkas auf, davor kamen u.a. der wiedergenese Masaya Okugawa und Majeed Ashimeru zum Einsatz. Und im Sturm gab Patson Daka neben Lok-Torschütze Karim Adeyemi sein Startelf-Comeback nach eineinhalb Monaten.

Austria Wien - Sturm Graz 0:4

Christian Ilzer hat bei seiner Rückkehr nach Wien ein weiteres Erfolgserlebnis mit Sturm Graz gefeiert. Die Steirer setzten sich am Samstag bei der Austria klar mit 4:0 (1:0) durch und stießen nach dem dritten Ligasieg in Folge vorerst an Rapid vorbei auf den dritten Tabellenplatz vor. Die Austria läuft als Achter Gefahr, die Top Sechs vollends aus den Augen zu verlieren.

David Nemeth (40.) traf für Sturm zunächst nach einem Eckball, Otar Kiteishvili (70., 74.) sorgte in der zweiten Hälfte mit seinem Doppelpack für die Entscheidung. Austrias Dominik Fitz hatte kurz davor nach einem Foul die Rote Karte (69.) gesehen. Bekim Balaj (94.) besorgte den Endstand. Die Wiener warten nun bereits sechs Runden auf einen Sieg. Erst zehn Zähler hat das Stöger-Team nach zehn Runden geholt.

Altach - St. Pölten 0:4

Die Negativserie von Fußball-Bundesligist SCR Altach geht weiter. Die Vorarlberger schlitterten am Samstagabend in der 10. Runde in ein 0:4-(0:1)-Heimdebakel gegen den SKN St. Pölten und sind somit nun schon sechs Pflichtspiele (nur ein Remis) sieglos. Alexander Schmidt (16.), Dor Hugi (49.), Nicolas Meister (66.) und Kofi Schulz (80.) trafen für die Gäste aus Niederösterreich, die nach dem vierten Liga-Erfolg als Fünfter weiter der oberen Tabellenhälfte angehören.

Altach ist dagegen schon seit 367 Minuten ohne Liga-Tor und nun zwei Punkte hinter der Admira, die überraschend zu Hause 1:0 gegen Tabellenführer Salzburg gewann, Letzter. Für den SKN war es der erste Dreier nach zuletzt drei sieglosen Partien. Außerdem rehabilitierte sich die Mannschaft von Robert Ibertsberger für das 2:8-Heimdebakel vor einer Woche gegen Serienmeister Salzburg. Allerdings schied bei den Gästen George Davies nach einem Foul von Nosa Edekpolor, der wenig später mit Gelb-Rot vom Platz gestellt wurde, verletzt aus (30.).


Kommentieren


Schlagworte