Exklusiv

Home-Office, Lockdown, Superspreader: Corona bringt immer mehr Anglizismen

Das alles durchdringende Virus hat auch die Sprache erwischt. Denn eine neue Realität braucht neue Wörter. Diese sind zum Ärgernis vieler Menschen oft – englisch.

Auch der Begriff „Social Distancing" ist seit der Pandemie in aller Munde.
© Joshua/Pexels

Von Theresa Mair

Seit acht Monaten ist vieles im Leben nicht mehr so, wie es einmal war. Ein Virus hat die Macht, Gesellschaften weltweit eine neue Wirklichkeit aufzuzwingen, die es zu benennen gilt. Dafür braucht man neue Worte. Binnen kürzester Zeit hat es eine bunte Mischung aus kreativen Neuschöpfungen (z. B. Covidiot), medizinischen Fachwörtern (z. B. Inzidenz) und Entlehnungen aus dem Englischen (z. B. Lockdown) in den Wortschatz geschafft.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte