Tourengeher stürzte bei Abfahrt in Höfen und verletzte sich schwer

Der 23-Jährige war auf der unpräparierten Piste auf eine Halterung gestürzt. Zwei Tourengeher fanden den Schwerverletzten und leisteten Erste Hilfe.

Bei dem Rettungseinsatz musste ein Hubschrauber ausrücken.
© ZOOM.TIROL

Höfen – Eine Skitour in Höfen endete am Montag für einen 23-Jährigen im Krankenhaus. Der Deutsche fuhr gegen Mittag allein von der der Bergstation der Hahnenkamm-Bahn talwärts. Die Piste war nicht präpariert und auch nicht geöffnet. Etwa 200 Meter unterhalb der Mittelstation stürzte der Mann nahe einer Bretterwand. Dort ragte eine Halterung für eine Absicherung, die in einem Betonfundament verankert war.

An dieser verletzte sich der 23-Jährige schwer, er erlitt laut Polizei eine Platzwunde am Kopf und erhebliche Verletzungen an der Wirbelsäule. Zwei Tourengeher, die zufällig vorbei kamen, fanden den Verletzten. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte leisteten sie Erste Hilfe. Nach der Erstversorgung wurde der Deutsche von der Bergrettung geborgen und mit der Gondel ins Tal gebracht. Anschließend wurde er mit dem Notarzthubschrauber ins Krankenhaus nach Kempten im Allgäu geflogen. (TT.com)


Schlagworte