Stichflamme in Kirchberger Gasthausküche: Wirt blieb unverletzt

Kirchberg in Tirol – Dank seiner geistesgegenwärtigen Reaktion wurde am Montag ein Gastahauspächter in Kirchberg nicht verletzt. Der Koch bereitete am Nachmittag einen Cateringauftrag in seiner Küche vor. Als er einen halben Liter Speiseöl in die erwärmte Einsatzpfanne des Elektro-Kippbratherdes einfüllte, überhitze das Öl völlig unerwartet. Es gab eine Stichflamme.

Der 52-Jährige schloss sofort den Kippdeckel des Herdes und flüchtete aus der Küche. So verhinderte er den Ausbruch eines Feuers. Es bildete sich aber dichter Rauch. Die Männer der Freiwilligen Feuerwehr Kirchberg rückten mit Atemschutz vor und setzten Rauchabsauggeräte ein.

Der Pächter blieb unverletzt. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest. (TT.com)

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte