Von Glocken und Lichtern: Der Advent in Tiroler Dörfern, Städten und daheim

Die Advent- und Weihnachtszeit gestaltet sich in diesem Jahr nicht in gewohnter Weise. Dennoch kann man in Tiroler Dörfern und Städten verschiedene Highlights erleben. Ebenso gibt es virtuelle Angebote für daheim.

Der Advent zieht in diesem Jahr still und beschaulich in Rattenberg ein.
© Bernhard Berger

Innsbruck – In diesem Jahr ist es ein ganz besonderer Advent. Zwar gibt es keine Christkindlmärkte. In den Dörfern und Städten Tirols kann man trotzdem einige Angebote erleben. Mit Lichtern, Märchenfiguren, Glocken, übergroßen Adventkalendern und Christbäumen ist für Jung und Alt etwas dabei. Auch für kreative Abende in der besinnlichen Zeit daheim.

Die Tourismusregionen geben unter der Dachmarke „Advent in Tirol" Tipps. Hier einige Tiroler Dörfer und Städte im Überblick:

INNSBRUCK – Hier ist nicht nur wie üblich die ganze Stadt festlich beleuchtet: Der Swarovski-Kristallbaum, der weithin sichtbar über dem Marktplatz thront, und der Christbaum in der Altstadt sorgen für stimmungsvolle Momente. Zusätzlich lädt eine kleine Krippen-Ausstellung in den Holzhäuschen rund um den majestätischen Baum zur Einstimmung auf das Weihnachtsfest. Man kann so die Tradition des „Krippele Schauns“ draußen erleben (mehr zum Advent in Innsbruck in der Infobox unten).

Der Christbaum in der Innsbrucker Altstadt.
© Innsbruck

Auch die traditionelle Märchengasse (Kiebachgasse) ist wieder da: Sagen- und Märchengestalten wie der Riese Haymon oder Hänsel und Gretel laden auch heuer zum Schauen, Staunen und Nachlesen ein. Mit dem Lichterpark Lumagica Innsbruck, der den nächtlichen Hofgarten in eine zauberhafte Fantasiewelt verwandelt, gibt es ein weiteres Angebot.

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

📽️ Video | „Lumagica“: Magische Lichtspiele im Innsbrucker Hofgarten

HALL IN TIROL – Die Weihnachtsbeleuchtung taucht die Gassen und Plätze der historischen Altstadt in ein besonderes Licht. Auch der Adventkalender, der an die Fassaden rund um den oberen Stadtplatz projiziert wird, erhellt die Abendstunden. Je näher der 24. Dezember rückt, desto leuchtender zeichnen sich so die historischen Häuserfronten vor dem Abendhimmel ab.

In Hall in Tirol versetzt die Weihnachtsbeleuchtung die Gassen der historischen Altstadt in Adventstimmung.
© Gerhard Flatscher

RATTENBERG – Österreichs kleinste Stadt steht auch heuer im Zeichen von Wärme und Licht: Kerzen an den Fenstern, Fackeln und Feuerstellen sorgen an den Wochenenden für besinnliche, weihnachtliche Stimmung.

ACHENSEE – Rund um das Fischergut erwartet der begehbare Adventkranz und ein kleiner „Christbaumwald“ Adventspaziergänger. Auch ein besonderes weihnachtliches Kleinod, die Stille Nacht Kapelle, ist stimmungsvoll in Szene gesetzt.

© Achensee Tourismus

KUFSTEIN – In der Festungsstadt laden die Innenstadt und der Stadtpark zum Bummeln. Beleuchtete Fassaden und übergroße Sterne im Stadtpark sind Höhepunkte der Lichtgestaltung. Im Stadtpark gibt es zudem Weihnachtsgeschichten zum Lesen und weihnachtliche Klänge sind in der ganzen Stadt zu hören, wenn am 11., 18., und 26. Dezember die Heldenorgel erklingt.

ST. JOHANN IN TIROL – Hier gibt es ein virtuelles „Adventprogramm für Dahoam“ mit Basteltipps, Rezeptideen, Räucheranleitung, Sagen und mehr. Rechtzeitig zum 1. Advent wurde ein Lieferservice eingerichtet, der in der Region den „Weihnachtsmarkt für Dahoam“ vor die Haustüre bringt und für Stimmung in den eigenen vier Wänden sorgen will.

© Nick Rieder Fotografie

KITZBÜHEL – Auch die Gamsstadt präsentiert sich im weihnachtlichen Festtagskleid: Die Innenstadt steht unter dem Motto „Stadt der Engel“: Neben einer Vielzahl zauberhafter „Himmelsboten“ wurden über 200 rot-gold geschmückte Christbäumchen in der Fußgängerzone aufgestellt. Im Stadtpark sorgt die zauberhafte Beleuchtung der Allee gemeinsam mit dem hell-erleuchteten Riesenbaum neben der handgeschnitzten Stadtkrippe für stimmungsvolle Momente.

Die Kitzbüheler Innenstadt steht unter dem Motto „Stadt der Engel“.
© Kitzbühel Tourismus

SEEFELD – Neben dem schon traditionellen „Advent-Wahrzeichen“, dem Glockenturm, und dem Christbaum wurde erstmals ein übergroßer Adventkranz auf dem Dorfplatz installiert. Auf dem „Seefelder Adventweg“ geht es vorbei an weihnachtlich dekorierten Schaufenstern und der großen Krippe bis zur Winter-Wunderwelt mit Rodelhügel nahe dem Seekirchl.

Seefeld hat heuer neben dem schon traditionellen „Advent-Wahrzeichen“, dem Glockenturm, und dem Christbaum erstmals einen übergroßen Adventkranz auf dem Dorfplatz installiert.
© Olympiaregion Seefeld

LIENZ – Die Osttiroler Bezirkshauptstadt eröffnete heuer den Advent „virtuell“ und hat die Adventhäuschen als dekorierte Schaufenster umfunktioniert. Alle Marktteilnehmer präsentieren sich dafür gemeinsam mit der Lienzer Innenstadtwirtschaft als großer digitaler Markt. Am Kunstadventkalender an der Liebburg wurde das erste Fenster pünktlich am 1. Dezember geöffnet.

Die in den Schaufenstern der Innenstadtbetriebe ausgestellten Originalkunstwerke laden zum Adventspaziergang durch die weihnachtlich beleuchtete Altstadt ein.

In der Lienzer Liebburg erstrahlen die Fenster festlich gestaltet.
© Profer&Partner

Advent in Tirol daheim – Auch wenn viele Programmhöhepunkte heuer ausfallen müssen – Stimmungsvolle Musik und traditionelle Weihnachtsweisen gehören zur Adventzeit dazu. Diesmal bringt "Advent in Tirol" die „Zutaten“ dafür nach Hause: Die Gruppe der Tourismusregionen ist Partner des vom Tiroler Volksmusikverein herausgegebenen Liederheftes „Mit‘nand in Advent einisingen!“. Das Büchlein mit Texten und Noten zu traditionellen Tiroler Weihnachtsweisen ist in den beteiligten Regionen erhältlich. Zusätzlich wurden einige der Lieder eingespielt: Auf www.adventintirol.com sind sie verfügbar. (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte