Dreijähriger steckte in Auffach Bohrmaschine an Strom an und verletzt sich

In einem unbeobachteten Moment schloss der Bub die Bohrmaschine an den Strom an und schaltete sie aus Versehen ein. Dabei zog er sich eine Verletzung an der Hand zu.

Auffach – Mit einer Bohrmaschine hat sich am Dienstagvormittag ein Dreijähriger in Auffach verletzt. Der Vater des Kindes hatte das Gerät im Zuge von provisorischen Arbeiten an einer Holztreppe auf den Boden gelegt – jedoch nicht am Strom angeschlossen.

Als der 50-Jährige gerade einen Dübel holen wollte, steckte der Bub die Bohrmaschine eigenhändig in die Steckdose. Als er sie dann aufhob, betätigte er den Betriebsschalter. Dadurch erfasste der drehende Teil den linken Handschuh (Fäustling) des Kindes – und zog somit auch die Hand in Richtung des Arbeitsgerätes.

Der Vater schritt sofort ein und befreite seinen Sohn. Der Dreijährige erlitt eine Quetschung des linken Daumens und wurde nach der Erstversorgung vom Notarzthubschrauber in die Innsbrucker Klinik geflogen. (TT.com)

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte