5:2 nach 0:2! Die Adler schmecken den Innsbrucker Haien

Zum dritten Mal in der laufenden Saison hatten die Haie die Villacher Adler beim 5:2-Sieg (1:2, 2:0, 2:0) zum Fressen gern. Am Montag geht es nach Graz.

Die Haie hatten wieder Grund zum Jubeln.
© GEPA pictures/ Amir Beganovic

Von Tobias Waidhofer

Innsbruck – Der HC Innsbruck feierte am Samstag in der ICE Hockey League den zweiten Sieg in Folge. Beim 5:2 (1:2, 2:0, 2:0) über Villach zeigten die Haie besonders in den Abschnitten zwei und drei eine ordentliche Leistung.

Dabei hätte das Spiel gar nicht viel schlechter beginnen können: Nach sieben Minuten führten die Villacher mit 2:0, weil die Gäste einfach wacher wirkten. Vielleicht lag es auch am Trainereffekt, denn erstmals stand Rob Daum an der Bande.

Langsam aber doch (u.a. Pfostenschuss) kamen die Haie besser ins Spiel, Felix Girard war nach neun Minuten knapp dran am Anschlusstreffer, so wie auch Deven Sideroff mit dem zweiten Pfostenschuss in Drittel eins (18.), auf der anderen Seite parierte Keeper Tom McCollum stark gegen Gill (19.). Und das war Gold wert, denn quasi im Gegenzug sorgte Colton Saucerman für den Anschlusstreffer (20.).

🏒 ICE Hockey League - Ergebnisse Samstag

23. Runde:

  • HCB Südtirol - Vienna Capitals 2:3 n.P. (0:1,2:0,0:1;0:0,0:1)

24. Runde:

  • HC Innsbruck Haie - VSV 5:2 (1:2,2:0,2:0)
  • Fehervar - Graz99ers 5:4 (1:2,3:2,1:0)

Die Villacher, die auf Michael Raffl und Frederic Allard, die zu ihren NHL-Clubs aus Philadelphia und Nashville zurückbeordert wurden, verzichten mussten, hatten aber im ersten Abschnitt mit 18:10-Schüssen die klar bessere Bilanz für sich, aus Innsbrucker Sicht musste eine Steigerung her.

Und die gab’s im zweiten Abschnitt: Zuerst fälschte Topscorer Braden Christoffer einen Racine-Schuss ins Tor ab (2:2/28.), dann traf der schön von Sideroff freigespielte Ciampini (3:2/30.) – die Haie hatten das flotte Spiel gedreht und gingen mit einer verdienten Führung in das Schlussdrittel.

Dort drückte natürlich dann Villach auf dem Ausgleich, doch der zweite Saucerman-Treffer machte dem Tabellen-Vorletzten schnell den Garaus (47.). Villach traf noch einmal den Pfosten und Girard fälschte einen Racine-Schuss unter Mithilfe des Villacher Goalies zum 5:2 ab (56.). Das war’s.

„Wir haben immer an den Sieg geglaubt und die kleinen Dinge richtig gemacht“, analysierte der Kärntner HCI-Legionär Christof Kromp.


Kommentieren


Schlagworte