Lawine verlegte in Prägraten Straße auf einer Länge von 60 Metern

Die Gemeindestraße war bereits vor dem Lawinenabgang durch die Lawinenkommission gesperrt worden. So kam es zum Glück zu keinen Verletzten.

(Symbolfoto)
© EXPA/JFK

Prägraten am Großvenediger – Ein Lawinenabgang in Prägraten am Großvenediger hielt am Montagabend die Einsatzkräfte in Atem: Das riesige Schneebrett ging gegen 19.50 Uhr im Ortsteil Wallhorn ab, wobei die dortige Gemeindestraße auf eine Länge von rund 60 Metern verlegt wurde. Die Lawine löste sich 60 Meter oberhalb der Gemeindestraße auf einer Seehöhe von 1420 Metern mit 100 Metern Breite. Die Bergrettung Prägraten führte vorsorglich eine Sondierung des Lawinenkegels durch, wobei keine verschütteten Personen festgestellt werden konnte. Der dortige Streckenabschnitt war bereits vor dem Lawinenabgang durch die Lawinenkommission gesperrt worden, die Sperre bleibt weiter aufrecht.

Im Einsatz standen die örtliche Feuerwehr mit drei Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften, die Bergrettung Prägraten/Großvenediger mit einem Fahrzeug und 20 Einsatzkräften und die Polizei Matrei in Osttirol. (TT.com)


Schlagworte