Koffer mit Leichenteilen in Florenz: Opfer sind albanische Eheleute

In Florenz wurden mittlerweile drei Koffer mit Leichenteilen gefunden, nach einem vierten wird noch gesucht. Mittlerweile wurden die Opfer identifiziert. Demnach soll es sich um ein 2015 verschwundenes albanisches Ehepaar handeln.

  • Artikel
  • Diskussion
Florenz ist mit einem brutalen Kriminalfall konfrontiert. (Archivaufnahme)
© VINCENZO PINTO

Florenz – Bei zwei Leichen, die zerstückelt in drei Koffern auf einem Gelände unweit eines Gefängnisses in Florenz gefunden wurden, dürfte es sich um ein 2015 verschwundenes albanisches Ehepaar handeln. Die Polizei identifizierte den vermissten Mann aufgrund eines Tattoos in Ankerform mit der Schrift "Vlora", der Herkunftsstadt des Opfers, berichteten italienische Medien am Mittwoch.

Das albanische Ehepaar im Alter von 54 und 52 Jahren war 2015 nach Florenz gereist, um seinen Sohn zu besuchen, der sich wegen Drogenverbrechen in Florenz in Haft befand. Inhaftiert war der Sohn in der Strafanstalt, in dessen Nähe die Leichen entdeckt wurden. Eine weitere Tochter der Eheleute, die in Florenz lebt, suchte nach den beiden Vermissten.

Bei Arbeiten auf dem Gelände nahe der Verkehrsachse Florenz-Pisa-Livorno wurde am Montag ein Koffer mit den stark verwesten Überresten einer Frau entdeckt. Sie soll vor mehreren Monaten gestorben sein, stellten die Ermittler fest. Der Koffer lag in der Nähe des Orts, an dem bereits vergangene Woche zwei Gepäckstücke mit menschlichen Überresten gefunden worden waren. Dabei handelte es sich um die zerstückelte Leiche eines Mannes, der mit einem Messerstich in der Halsgegend getötet worden war.

Die Ermittler stellten fest, dass die Frau vor dem Tod schwer geschlagen wurde. Mithilfe von Spürhunden wird nach einem vierten Koffer gefahndet, in dem sich weitere Reste der Albanerin befinden könnten. (APA)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte