Das Trend-ABC im Advent 2020: Von Kiachl to go bis AHACL statt Ho Ho Ho

Mitten im Dezember des Corona-Jahres ist es Zeit für eine kleine Bilanz, was 2020-typische Adventphänomene sind. Weihnachtstrends von A bis Z – etwa Weihnachtsessen to go und das Paketbotentrinkgeld.

Der Mund-Nasen-Schutz begleitet uns auch durch den Advent.
© pixabay

Innsbruck – Lockdown und abgesagte Christkindlmärkte: Das Corona-Jahr ist anders, hat aber dennoch seine Adventstrends. Und auch neue Lieder, etwa den Ohrwurm „Mehr Lametta“ mit der Kabarettistin Martina Brandl. Ein kleines Weihnachtslexikon 2020 von A bis Z:

😷 A wie AHACL

Statt des Weihnachtsmann-Ausrufs Ho Ho Ho dominieren diesmal A wie Abstand, H wie Hygiene, A wie Alltagsmaske, C wie Corona-App und L wie Lüften – AHACL.

💻 B wie Betriebsweihnachtsfeier

Sie fällt dieses Jahr zumindest in der alten Form aus – Ersatz sind Online-Feiern, die am besten in relativ kleiner Gruppe funktionieren und eventuell auch einen Moderator brauchen.

👼🏼 C wie Christkind

Auch der beliebte Innsbrucker Christkindl-Einzug findet heuer digital statt. Er kann unter www.christkindleinzug.at und bei Tirol TV mitverfolgt werden. Am 20. Dezember – dem 4. Adventsonntag – ab 18 Uhr werden die Vorbereitungsarbeiten des Christkindleinzuges im Stream gezeigt und so auch einiges Wissenswertes verraten: Wie entsteht die Christkindlkugel, die der Bürgermeister traditionell dem Christkind schenkt? Wo kommen die Schafe her, die den Christkindleinzug immer begleiten?

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

🍰 D wie Dinkelmehl

Das Basismehl Type 405 ist nach wie vor das am häufigsten verwendete Mehl zum Backen von Kuchen, Keksen, Stollen. Doch Weizenmehl Type 550 und Dinkelmehl Type 630 haben im Corona-Jahr aufgeholt, wie es aus der Branche heißt.

❤️ E wie Erotik-Adventkalender

Von Kindheit an sind Adventkalender ein treuer Wegbegleiter bis zu Heiligabend. Heutzutage gibt es sie in allen Varianten und Formen – von Tee, Gewürzen, Schmuck über Beautyprodukte ist für wohl jeden Geschmack etwas dabei. Und neben den klassischen Schokolade-Adventkalendern laden auch Erotik-Adventkalender zum Vernaschen ein. Erst war es nur Amorelie, mittlerweile sind die sinnlichen Weihnachtszeitbegleiter so gefragt, dass es immer mehr Anbieter gibt.

🗓️ F wie Fotokalender

Individuell gestaltete Adventkalender oder aber schon Kalender fürs neue Jahr mit Fotos der Liebsten, der Freunde oder Verwandten erzeugen Nähe in Zeiten des Abstandhaltens.

🍷 G wie Glühwein daheim

Da die Adventmärkte dieses Jahr in die heimischen Wohnzimmer verlagert werden, entfällt auch die alljährliche Glühwein-Gaudi. Aber wie heißt es so schön? Selbstgemacht schmeckt am besten. ⤵️

🎄 H wie Hyggelig

Kerzenschein, warmer Kakao, Lebkuchen, Kuscheldecke, ein Adventskranz, Duftkerzen, die smarte Weihnachtsbeleuchtung per App vom Sofa steuern, nachhaltige Deko überall – 2020 soll es besonders gemütlich sein, hyggelig eben, wie man in Dänemark sagt.

🥤 I wie Ingwershots

Selbstgemacht oder vom Supermarkt – das Immunsystem zu stärken ist in. Gut geht das mit gepresstem Ingwer und Kurkuma. Wem das zu scharf ist, verdünnt mit Apfel- oder Orangensaft.

2️⃣1️⃣ J wie Jahreswechsel

Viele wollen, dass das schwierige Jahr 2020 einfach nur ganz schnell zu Ende geht.

🍪 K wie Kekse

Sie sind natürlich Geschmackssache und für viele zählen nur Klassiker. Angesagt scheint 2020 aber alles mit Salzkaramell.

Mehr zum Thema

🔗 Nussecken, Vanillekipferl, Nougatkekse: Auch in unserem Rezepte-Adventkalender finden Sie die ein oder andere Keks-Inspiration.

🔗 Gut zu wissen: So spart man Kalorien beim Keksebacken

📺 L wie Luke Mockridge

Die Netflix-Miniserie „ÜberWeihnachten“ mit Luke Mockridge ist ein Hit. Vor allem Oma Hilde (Carmen-Maja Antoni) erntet Lacher: „Das wärmste Jäckchen ist immer noch das Cognäckchen.“

📽️ Video | Trailer zur Miniserie mit Luke Mockridge

🎶 M wie Mariah Carey

Sie ist global der Weihnachtspopstar Nummer eins. Ihr Song „All I Want for Christmas Is You“ ist alle Jahre wieder ein Hit. Neu in diesem Jahr: „Mariah Careys magische Weihnachtsshow“ beim Streamingdienst Apple TV+.

📽️ Video | Mariah Carey – All I Want for Christmas Is You

🍰 N wie Naked Cake

Um nicht noch mehr Corona-Kilos zu bekommen, sind sogenannte nackte Torten oder Kuchen angesagt – also ohne Ganache, Fondanthülle oder andere Cremes von außen. Die Creme wird lediglich zwischen die Böden gefüllt und dann verstrichen.

© Unsplash

👂🏼 O wie Ohrwurm

Künstler wie Martina Brandl und Martin Rosengarten haben ein Corona-Lied zum Fest produziert: „Wir alle brauchen dieses Jahr ‚n kleines bisschen mehr: Lametta!“ Lametta steht seit Loriot und den Hoppenstedts für den früheren Glanz des Weihnachtsfestes. „Sind Verwandte via Webcam nicht dein Geschmack: Mehr Lametta!“ Oder: „Hat dein Hund wieder mitten auf den Weg gekackt: Mehr Lametta! Und dein Nachbar gegenüber ist bis auf die Maske nackt: Mehr Lametta!...“

📦 P wie Paketbotentrinkgeld

Benimmregel in Onlinehandel-Boomzeiten ist es, dem Paketboten im Stiegenhaus oder Vorgarten entgegenzugehen oder wenigstens ein Trinkgeld für ihre Dienste zu geben.

✏️ Q wie Quatschmacher

Über den oft heiligen Ernst des Weihnachtsfestes lassen sich hervorragend Gags machen. Beliebt sind etwa die Cartoons von Ralph Ruthe mit Weihnachtsmann und Rentier Rudolph.

💨 R wie Räuchermännchen

Die Feinstaub-Debatte lässt die erzgebirgische Tradition (Raachermannel/Räuschormännl) ein bisschen out erscheinen. Voll auf der Höhe der Zeit ist allerdings ein Familienbetrieb aus dem erzgebirgischen Seiffen. Dort haben Holzkünstler den Virologen Christian Drosten als Räuchermännchen nachempfunden samt weißem Kittel und Mund-Nasen-Schutz. Anders als die traditionellen Vorbilder raucht die Virologen-Figur nicht aus dem Mund – ihr qualmt der Kopf. Die Figur ist ein Verkaufsschlager.

Ihm raucht der Kopf: Christian Drosten als Räuchermännchen
© Hendrik Schmidt/dpa

🎞️ S wie Streaming

Nie war es so leicht, jeden Tag einen Weihnachtsfilm zu gucken. Die Auswahl ist schier unerschöpflich bei den Streamingdiensten und in den Mediatheken.

🎄 T wie Tannenbaum

Viele machen es sich 2020 früher als sonst gemütlich und holen den Christbaum schon vor Heiligabend in die Stube.

👕 U wie Ugly Christmas Sweater

Wilde, übertriebene, hässliche Weihnachtspullover sind ein Trend. Manch einer macht sich gerne zum Elch damit und will Distanz zum Kitsch des Festes zeigen.

© iStock

🥮 V wie Veganes Backen

Ausschließlich pflanzliche Lebensmittel einzusetzen, liegt im Trend. Mittlerweile gibt es sogar Sahnesteif oder Tortenguss in Vegan. Es gibt auch verschiedene Sorten Ei-Ersatz, zum Beispiel auf Basis von Süßlupinenmehl.

🍌 Veganes Marmor-Zimt-Bananenbrot mit Streuseln

📝 ZUTATEN

➤ Bananenbrot

  • 250 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 60 ml neutrales Öl
  • 75 ml Pflanzenmilch
  • 1 EL Apfelessig
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 3 reife Bananen (ca. 300-400 g)
  • Zimtzucker: 100 g braunen Zucker mit 2 EL Zimt mischen

➤ Streusel

  • 60 g Mehl
  • 40 g brauner Zucker
  • 45 g kalte Margarine
  • 1 TL Zimt

👩🏼‍🍳👨🏼‍🍳 ZUBEREITUNG

Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und die Kastenbackform einfetten. Alle Streusel-Zutaten zügig zu einem Teig verkneten und beiseite stellen. In einer Schüssel für das Bananenbrot Mehl, Backpulver und Salz vermischen. Öl, Pflanzenmilch, Apfelessig und Vanillezucker mit einem Schneebesen vorsichtig unter die trockenen Zutaten rühren. Bananen mit einer Gabel zerdrücken, hinzugeben und wirklich nur kurz verrühren. Sonst wird der Teig schnell speckig! Die Hälfte des Teiges in die Backform geben und mit dem Zimt-Zucker bestreuen. Den restlichen Teig darüber geben. Dann, wie beim Marmorkuchen, eine Gabel vorsichtig spiralförmig durch den Teig ziehen. Zum Schluss die Streusel über dem Teig verteilen. Das Ganze etwa 50 bis 60 Minuten backen, bis der Teig schön durch ist.

W wie Weihnachtsessen to go

Bis zumindest 7. Jänner sind die Türen in der Gastro noch geschlossen. Möglich ist es aber weiterhin, Essen zu bestellen oder abzuholen. Auch über die Feiertage bieten viele Restaurants die Möglichkeit an, sich das üppige Weihnachtsmenü einfach zu Hause schmecken zu lassen – auch in Tirol gibt es eine Vielzahl solcher Specials. Teilweise gibt es sogar Videoanleitungen, wie das mehrgängige Menü daheim vollendet werden kann. Und für den kleinen Hunger zwischendurch gibt es in einigen Gemeinden oder auch der Innsbrucker Altstadt „Kiachl to go" – oder wie in Wattens auch ein „Kiachl Drive-in".

💬 X wie X-mas

Die englische Abkürzung für Christmas (Weihnachten) ist bei vielen Menschen im deutschsprachigen Raum inzwischen sehr üblich – ebenso wie „Merry Christmas“ statt „Fröhliche Weihnachten“ zu sagen.

📽️ Y wie YouTube-Tutorials

Es gibt nichts, das sich nicht auf YouTube finden lässt. In der Weihnachtszeit vor allem praktisch: Tutorials für Do-it-yourself-Geschenke, zum Geschenke einpacken oder jegliche Weihnachts-Dekoration.

☕ Z wie Zimtstangen

Zimt gehört zu den beliebtesten winterlichen Gewürzen – statt mit einem Löffel den Kaffee mit einer Zimtstange umzurühren, macht die Koffeinpause gleich weihnachtlicher. (TT.com, dpa)


Kommentieren


Schlagworte