38-Jähriger in Innsbruck nach geschlechtlicher Nötigung ausgeforscht

Nachdem er im Sommer diesen Jahres eine Frau in einem Innsbrucker Lokal bedrängt und unsittlich berührt hat, konnte die Polizei jetzt einen 38-Jährigen ausforschen. Ein DNA-Treffer führte außerdem zu einer Tat aus dem Jahr 2012.

MET2glxkW5vVy85-8SbvgKZHoao.jpg
© Maurizio Gambarini

Innsbruck – Umfangreiche Ermittlungen nach einer geschlechtlichen Nötigung haben die Polizei auf die Spur eines 38-jährigen Rumänen geführt, der wohl nicht zum ersten Mal Frauen belästigt haben dürfte. Die Ermittlungen ins Rollen brachte eine Frau, die von dem vorerst unbekannten Mann am 5. Juli in einem Innsbrucker Lokal bedrängt und unsittlich berührt worden war.

Polizisten aus Pradl und Saggen konnten schließlich den 38-Jährigen ausforschen. Weitere Ermittlungen mit einem DNA-Abgleich brachten dann auch noch einen zweiten Treffer: Demnach könnte der Mann auch für eine geschlechtliche Nötigung verantwortlich sein, die sich am 12. März 2012 in der Innstraße zugetragen hatte.

Der 38-Jährige zeigte sich bei der Einvernahme nicht geständig, er wird auf freiem Fuß angezeigt. (TT.com)

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte