Schwere Straftat vorbereitet? Durchsuchung in Berliner Islamisten-Szene

Berlin – Die deutsche Polizei hat am Dienstagvormittag die Wohnung einer mutmaßlich islamistischen Person in Berlin durchsucht. Die Person steht unter Verdacht, eine schwere Straftat vorbereitet zu haben, teilte die Polizei mit. Die Person sei auch angetroffen worden. Gut 190 Polizisten seien im Einsatz.

Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft nannte am Vormittag keine Details. Auskünfte sollen erteilt werden, sobald weitere Erkenntnisse vorliegen. Welche Straftat die Person geplant haben soll, blieb damit zunächst offen.

Der Senat (Landesregierung) hatte kürzlich erklärt, man müsse jederzeit damit rechnen, dass es wieder zu einem Anschlag in Berlin kommen könne. Es gebe eine "anhaltend hohe Gefährdungslage". Im Fokus der Behörden stehen etwa radikalisierte islamistische Einzeltäter.

Am 19. Dezember 2016 war ein Islamist mit einem Lastwagen in einen Berliner Weihnachtsmarkt gerast. Zwölf Menschen wurden bei dem Anschlag getötet. (APA/dpa)

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte