Keine Fans an der Streif, aber Kitzbühel hofft auf Weihnachtswunder

Die Hahnenkammrennen ohne Zuschauer – kaum vorstellbar. Doch in der Corona-Skisaison 2020/21 scheint dies Realität zu werden. Eine kleine Rest-Hoffnung bei den Verantwortlichen besteht noch.

Solche Bilder wird es heuer nicht zu sehen geben: Im Vorjahr waren 86.500 Fans bei den Hahnenkammrennen, heuer heißt es leider „Keine Zuschauer vor Ort“
© gepa

Kitzbühel – Die Hahnenkammrennen in Kitzbühel (22. bis 24. Jänner) finden nach aktuellem Stand ohne Zuschauer statt. Das gaben die Organisatoren der Ski-Weltcup-Rennen am Dienstag unter Vorbehalt kurzfristiger Änderungen bekannt. „Die Pandemie-Situation lässt den gewohnten Zutritt von Zuschauern innerhalb des Veranstaltungsgeländes während der Trainings und der Rennen in diesem Jahr leider nicht zu“, hieß es von Seiten des Organisationskomitees.

Kitzbühels Skiclub-Präsident Michael Huber gibt sich aber nicht geschlagen: „Fix ist es erst, wenn es eine Verordnung gibt, welche die Renntage umfasst. Aber die Chancen gehen gegen null. Momentan schaut es immer noch nicht nach einem Weihnachtswunder aus. Aber wichtiger ist die Gesundheit der Bevölkerung.“ Bei den Traditionsrennen in Kitzbühel rund um die Streif-Abfahrt und den Slalom am Ganslernhang waren 86.500 Zuschauer in die Gamsstadt gepilgert. (TT)


Kommentieren


Schlagworte