Weihnachten im Corona-Jahr: Heuer deutlich mehr Geldgeschenke

Heuer lagen besonders oft Geschenke in Form von Bargeld unter dem Christbaum. Auch Gutscheine, Filme und Spiele sind weiterhin beliebt. Indes will jeder Zweite mehr vom Geldgeschenk sparen als bisher.

(Symbolfoto)
© www.BilderBox.com

Wien – 927 Mio. Euro landeten heuer in bar unterm Christbaum, im Vorjahr waren es 836 Mio. Euro. Im Durchschnitt werden pro Person 274 Euro geschenkt. Damit war Bargeld abermals das häufigste Weihnachtsgeschenk, gefolgt von Gutscheinen und Büchern, Filmen und Spielen. Jeder Zweite möchte heuer mehr vom Geldgeschenk sparen, geht aus einer Umfrage (Sample: 1.199 Personen) des Preisvergleichsportals durchblicker.at hervor.

Bei der Höhe der Geldgeschenke gab es demnach je nach Bundesland deutliche Unterschiede: So fanden sich in Niederösterreich und Wien mit 406 bzw. 297 Euro die dicksten Kuverts unterm Baum, am schlanksten waren sie in Tirol (185 Euro) und Kärnten (199 Euro). Im Durchschnitt würden knapp sieben von zehn Euro gleich wieder ausgegeben, ein Drittel werde gespart. Bei den Salzburgern ist es sogar fast die Hälfte (46 Prozent), wohingegen die Burgenländer fast 80 Prozent ihres Geldgeschenkes ausgeben. (APA)

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte