Impfungen gegen Corona In Österreich gestartet, Kurz: „Historischer Tag"

Die 84-Jährige Theresia Hofer , die endlich ihre Kinder, Enkel und Urenkel wiedersehen möchte, machte Sonntagvormittag den Anfang: Sie wurde als erste Österreicherin gegen das Coronavirus geimpft. Auch Angehörige des Gesundheitspersonals gingen mit gutem Beispiel voran.

Die 84-jährige Theresia Hofer ist die erste Person in Österreich, die gegen das Coronavirus geimpft wurde. Sie möchte endlich wieder „ohne Bedenken“ ihre Familie sehen.
© Skalar/APA Siegmund

Wien – Sie sollen ein „Game-Changer" werden und eine Wende im Kampf gegen die Corona-Pandemie einläuten: Am Sonntag wurden in ganz Österreich und den meisten EU-Staaten die Impfungen gegen das Coronavirus gestartet. In der Nacht auf Samstag hatte das Konsortium der Pharmafirmen Biontech und Pfizer die ersten 10.000 Dosen seines Corona-Impfstoffs geliefert. Am Sonntag wurden in der MedUni Wien die ersten Patienten geimpft.

📽 Video | Impfaktion gegen Coronavirus in Österreich gestartet

Die Pensionistin Theresia Hofer war die erste Österreicherin, die am Sonntag gegen das Coronavirus geimpft wurde. Die 84-Jährige wollte endlich ohne Bedenken ihre Kinder, Enkel und Urenkel wiedersehen.

Es folgten eine weitere Seniorin und ein betagter Mann, alles Risikopatienten über 80 mit Vorerkrankungen, wie im Voraus mitgeteilt worden war. Als Vierte und Fünfter wurden Angehörige des Gesundheitspersonals geimpft.

Durchgeführt wurden die ersten Injektionen von Ursula Wiedermann-Schmidt, Präsidentin der Österreichischen Gesellschaft für Vakzinologie und Vorsitzende der österreichischen Impfkommission, im Beisein des Präsidenten der Österreichischen Ärztekammer, Thomas Szekeres.

Die Seniorinnen und Senioren hatten sich in der Spezialambulanz für Risikopatienten der MedUni freiwillig für die Teilnahme gemeldet. Zahlreiche weitere Patienten ließen sich ebenso bereits auf eine Liste für die Immunisierung eintragen, teilten die Verantwortlichen mit.

Auch eine Pflegemitarbeiterin in Wien wurde als eine der ersten geimpft.
© HANS PUNZ/APA-POOL

Kurz: „Der 27. Dezember 2020 ist ein historischer Tag"

„Es ist der 27. Dezember des Jahres 2020 – ein historischer Tag", sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) nach den ersten Impfungen von Menschen in Österreich mit der Covid-Vakzine. Die Impfung sei „der Anfang vom Sieg gegen die Pandemie" und ein „Game Changer". „Wir nähern uns Schritt für Schritt, mit jeder Impfung, die durchgeführt wird", der Normalität, meinte der Regierungschef.

Richtig losgehen wird es mit den größeren Lieferungen nach dem Jahreswechsel. Kurz skizzierte den Plan in drei Phasen. Die erste umfasst die Immunisierung der Hochrisikogruppe – Menschen über 80 mit einem Fokus auf Pflegeheimen. In der zweiten Phase sollen ältere Menschen und Mitarbeiter der kritischen Infrastruktur vorrangig geimpft werden, bevor in der dritten Phase alle Österreicher drankommen sollen, die das auch wollen.

Bundeskanzler Sebastian Kurz (r.) unterhielt sich mit der ersten Impf-Patientin Österreichs.
© APA/BUNDESKANZLERAMT/DRAGAN TATIC

Kanzler Kurz und Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) betonten in einer Pressekonferenz erneut, dass an eine Impfpflicht nicht gedacht ist. Auch Anschober gab sich optimistisch: „Wir haben noch nicht gewonnen, aber die Impfung ist der entscheidende Schlüssel, um die Pandemie wirklich zu besiegen."

Der Gesundheitsminister betonte auch, dass der 27. Dezember ein „großer Tag für die EU" sei, welche die Impfung gemeinsam beschafft habe und deren Mitgliedsstaaten gemeinsam mit den Impfungen beginnen. Anschober räumte aber ein, dass nicht von heute auf morgen alles vorbei sein werde.

📽 Video | Interview mit den ersten Impfteilnehmern

Die zweite Lieferung von Biontech/Pfizer werde nächste Woche erwartet, „in der zweiten Jännerwoche wird es flächendeckend so richtig losgehen", kündigte der Gesundheitsminister an. Zusätzlich habe man sich von Biontech/Pfizer weitere 1,962 Millionen Dosen gesichert, damit wird die Pharmakooperation rund vier Millionen liefern. Der Geschäftsführer von Pfizer Österreich, Robin Rumler, sprach von genügend Impfdosen seines Unternehmens für knapp drei Millionen Österreicher.

Wie die Impfstoffe unter die breite Bevölkerung gebracht werden, soll in den nächsten Tagen öffentlich erläutert werden. Anschober sprach von einem e-Bestellsystem. Ob –wie etwa in Slowenien – sich Impfwillige registrieren können, die dann verständigt werden, wenn ihre Bevölkerungsgruppe an der Reihe ist, blieb offen. In Alters-und Pflegeheimen werde jedenfalls zuerst geimpft, bekräftigte der Gesundheitsminister.

Anschober betonte, es schaue bezüglich einer Zulassung in der EU auch für die Vakzine des US-Unternehmens Moderna gut aus. Diese sollte Anfang Jänner erfolgen. Er wies auch auf geleakte Teilergebnisse des Impfstoffes von AstraZeneca in Kooperation mit der Universität von Oxford hin, die ebenfalls einen 95-prozentigen Schutz gegen das Coronavirus versprechen. Auch da dürfte die Marktzulassung nicht mehr allzu fern sein.

📽 Video | Pressekonferenz nach der ersten Covid-Impfung in Österreich

Erste Impfungen in Tirol: Start in Pflegeheim in Mieming

Auch in Tirol wurden am Sonntag die ersten Impfungen durchgeführt: Der Start erfolgte im Wohn- und Pflegeheim Mieming. Die erste Impfung erhielt dabei die 95-Jährige Notburg Perkhofer aus Mieming. Insgesamt werden im Wohn- und Pflegeheim Mieming 70 Personen mit einem Impfstoff geschützt.

Die Lieferung des Impfstoffs von Wien nach Tirol wurde vom Österreichischen Bundesheer abgewickelt. Das Bundesheer zeige zum wiederholten Mal, dass es in dieser schwierigen Situation als strategische Reserve der Republik einsatzbereit sei, so Militärkommandant Ingo Gstrein.

Nach der Impfung: Heimleiter Gerhard Peskoller (li.) mit Notburg Perkhofer und Impfarzt Dr. Georg Offer (re.)

„Jetzt geht es bergauf, denn der Impfstoff ist da und bringt uns die Wende im Kampf gegen das Coronavirus. Wir alle sehnen ein Ende dieser Pandemie herbei – der Impfstoff offenbart uns dafür eine Perspektive. In Mieming wurde heute der erste Schritt getan, die ersten Tiroler sind nun mit einer Impfung geschützt", betonte LH Günther Platter. (TT.com, APA)

📽️ Video | Startschuss für Corona-Impfung in Tirol:


Kommentieren


Schlagworte