Gut zu wissen: Welche Fenstertage 2021 den Urlaub verlängern

Gleich mehrere Feiertage fallen im bevorstehenden Jahr zwar auf ein Wochenende, mit ein wenig Planung lässt sich der Urlaub aber dennoch um einige Tage strecken. Wie das am besten funktioniert, lesen Sie hier.

Symolbild.
© pixabay

Innsbruck – Auf das Jahr 2021 werden viele Hoffnungen gesetzt. Unter anderem sehnen sich nach dem Corona-Jahr wohl viele nach einer Reise ohne Komplikationen und Beschränkungen. Inwieweit das möglich sein wird, steht noch in den Sternen. Fest steht aber, dass die wertvollen Urlaubstage richtig eingesetzt mehr hergeben.

Mehrere Feiertage fallen im bevorstehenden Jahr zwar eher ungünstig – so ist etwa der 1. Mai ein Samstag und auch die Weihnachtsfeiertage belegen genau ein Wochenende – einige lassen sich aber dennoch gut ausnützen. Das Maximum ist im Übergang zwischen Mai und Juni sowie Oktober und November drin: Hier gehen sich jeweils gut zwei Wochen Urlaub bzw. 16 freie Tage mit nur acht Urlaubstagen aus.

📅 Feier- und Fenstertage 2021 im Überblick:

✔Jänner: Wer das Jahr gleich mit einer Auszeit starten möchte, kann den Neujahrstag (Freitag) sowie Dreikönig (Mittwoch) ausnützen und hat dadurch folgende Optionen:

  • 1. bis 6. Jänner: zwei Urlaubstage, sechs Tage frei
  • 6. bis 10 Jänner: zwei Urlaubstage, fünf Tage frei
  • 1. bis 10. Jänner: vier Urlaubstage, zehn Tage frei

Wer hier nicht zuschlägt, muss erstmal abwarten, denn Februar und März haben keine Feier- und Fenstertage zu bieten.

✔ April: Dank dem Ostermontag am 5. April ist ein verlängertes Wochenende garantiert, die Osterwoche samt zwei Wochenenden (neun freie Tage) mit nur vier Urlaubstagen zu haben (3. bis 11. April).

✔ Mai & Juni: Obwohl der Staatsfeiertag am 1. wie erwähnt auf einen Samstag fällt, bleibt der Mai der beste Monat, um Urlaubstage zu sparen, denn am 13. (Donnerstag) ist Christi Himmelfahrt und am 24. Pfingstmontag. Ist ein längerer Urlaub geplant, nimmt man am besten noch die erste Juniwoche mit, denn am 3. ist Fronleichnam (Donnerstag). Das ist somit möglich:

  • 8. bis 16. Mai: vier Urlaubstage, neun Tage frei
  • 13. bis 16. Mai: ein Urlaubstag, vier Tage frei (verlängertes Wochenende)
  • 22. bis 30. Mai: vier Urlaubstage, neun Tage frei
  • 22. Mai bis 6. Juni: acht Urlaubstage, 16 Tage frei
  • 29. Mai bis 6. Juni: vier Urlaubstage, neun Tage frei
  • 3. bis 6 Juni: ein Urlaubstag, vier Tage frei (verlängertes Wochenende)

Auch dann sind wieder einige Monate Pause: Im Juli und September gibt es keine Feiertage, der einzige im August (Mariä Himmelfahrt am 15.) fällt auf einen Sonntag.

✔ Oktober & November: Der Nationalfeiertag am 26. Oktober wird 2021 ein Dienstag sein. Das heißt, es bietet zum zum einen ein verlängertes Wochenende an. Für eine längere Auszeit kann zum anderen Allerheiligen am 1. November (Montag) gleich noch mitgenutzt werden. Das sind also die Optionen:

  • 23. bis 26. Oktober: ein Urlaubstag, vier Tage frei (verlängertes Wochenende)
  • 23. Oktober bis 1. November: vier Urlaubstage, zehn Tage frei
  • 23. Oktober bis 7. November: acht Urlaubstage, 16 Tage frei
  • 30. Oktober bis 7. November: vier Urlaubstage, neun Tage frei

✔ Dezember: Weihnachten 2021 steht urlaubstechnisch unter keinem guten Stern – 25. und 26. Dezember fallen auf ein Wochenende und somit fällt eine Woche darauf auch schon Neujahr flach. Übrig bleibt somit zum Jahresausklang nur noch Maria Empfängnis am Mittwoch, dem 8. Dezember. Daraus lässt sich entweder in beide Richtungen ein verlängertes Wochenende machen (4. bis 8. Dezember/8. bis 12. Dezember – zwei Urlaubstage, fünf Tage frei) oder aber ein einwöchiger Adventurlaub (4. bis 12. Dezember – vier Urlaubstage, neun Tage frei).

© iStock

Kommentieren


Schlagworte