Pistenvorfall im Paznaun: 15-Jähriger meldet sich, aber bestreitet Tat

Eine 16-jährige Skifahrerin hatte vorige Woche angegeben, dass sie ein Unbekannter bei der Abfahrt in See absichtlich zu Boden gestoßen habe und geflüchtet sei. Nun meldete sich der Gesuchte – um die Tat abzustreiten.

(Symbolfoto)
© Parigger

See im Paznauntal – Nach einem Zeugenaufruf wegen eines Vorfalls auf der Skipiste in See am 28. Dezember – bei dem eine 16-Jährige unbestimmten Grades verletzt wurde – hat sich nun ein 15-Jähriger bei der Polizei gemeldet. Er gab an, die gesuchte Person zu sein, bestritt aber die angezeigte Tat.

Die 16-Jährige hatte nach dem Unfall gegenüber der Polizei erklärt, dass sie auf einer roten Piste im Vorbeifahren von einem Unbekannten absichtlich niedergestoßen worden sei. Danach sei er sofort von der Unfallstelle geflüchtet und habe die Jugendliche noch mittels eindeutiger Handzeichen beleidigt. Die Verletzte war ins Krankenhaus Zams gebracht worden.

Laut der ursprünglichen Polizeiaussendung sei der unbekannte Skifahrer Angehöriger einer vermutlich achtköpfigen Gruppe gewesen, die bereits vor dem Vorfall durch "rowdyhaftes" bzw. grob rücksichtloses Fahrverhalten im Skigebiet aufgefallen war. (TT.com)

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte