Neun Tiroler Rodelbahnen und eine Loipe erhielten erstmals Gütesiegel

Gleich sechs der neun erstmals mit dem Naturrodelbahngütesiegel des Landes ausgezeichneten Bahnen befinden sich im Bezirk Schwaz. Einen Neuzugang gibt es bei den Loipengebieten.

Ab dem Zeitpunkt der Auszeichnung besteht eine fünfjährige Gültigkeit des Gütesiegels bei Naturrodelbahnen. (Symbolfoto)
© Thomas Böhm

Innsbruck – Die Familie der mit dem Gütesiegel des Landes Tirol ausgezeichneten Naturrodelbahnen, Loipengebiete und Pisten hat auch im heurigen Winter wieder Zuwachs bekommen. Mit neun erstmals mit dem Gütesiegel für Naturrodelbahnen ausgezeichneten Bahnen gibt es in Tirol mittlerweile 62 prämierte Rodelstrecken sowie 15 für ihre Loipen ausgezeichnete Tourismusregionen. 51 Skigebiete tragen das Pistengütesiegel des Landes Tirol.

„Mit den vom Land Tirol nach definierten Standards verliehenen Gütesiegeln für Rodelbahnen, Loipen und Pisten, bieten wir der Bevölkerung und auch unseren Gästen Freizeitangebote auf einem sehr hohen Qualitäts- und Sicherheitsniveau. Die Eigenverantwortung kann aber durch kein Gütesiegel ersetzt werden“, erklärte LH-Stv. Josef Geisler (ÖVP) in einer Aussendung am Sonntag.

Sechs neu ausgezeichnete Rodelbahnen im Bezirk Schwaz

Mit den Rodelbahnen Nons-Hausstatt, Hausstatt-Mitterberg und Weidener Hütte-Innerst in Weerberg, den Strecken Grafenast-Egertboden und Egertboden-Burg Freundsberg am Kellerjoch sowie der Naturrodelbahn Vomperberg befinden sich gleich sechs der neun erstmals mit dem Naturrodelbahngütesiegel ausgezeichneten Bahnen im Bezirk Schwaz. Neu im Verbund der ausgezeichneten Rodelbahnen sind auch die Naturrodelbahn Peeralm in Navis und die vom Rodelverein Navis betriebene Bahn. Im Bezirk Kitzbühel ist die Haag Alm in Hopfgarten neu dazugekommen.

Einen Neuzugang gibt es bei den Loipengebieten. Dem Tourismusverband Zugspitzarena wurde für das Loipengebiet Ehrwald, Lermoos, Biberwier erstmals das Tiroler Loipengütesiegel verliehen. An 17 Skigebiete, fünf Langlaufregionen und neun Rodelbahnen wurden die Gütesiegel wiederverliehen.

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Strenge Kriterien

Wer das Gütesiegel für Piste, Rodelbahn oder Loipengebiet tragen möchte, kann sich beim Land Tirol/Abteilung Sport darum bewerben. Experten prüfen die Einhaltung der Standards. Dazu gehören etwa die regelmäßige Präparierung und Wartung, Sicherheitsvorkehrungen an Gefahrenstellen sowie die Kennzeichnung des Schwierigkeitsgrades oder die Beschilderung. In Skigebieten muss außerdem ein Pistenrettungsdienst verfügbar sein. Ab dem Zeitpunkt der Auszeichnung besteht eine fünfjährige Gültigkeit des Gütesiegels bei Naturrodelbahnen, bei Skipisten und Loipen sind es drei Jahre.

„Ich möchte in diesem so besonderen Winter den Tourismusverbänden, Skigebieten, Gemeinden und Privaten danken, die trotz der schwierigen Rahmenbedingungen die Loipen, Rodelbahnen und Pisten in höchster Qualität für die Bevölkerung zur Verfügung stellen“, so Geisler. Er ruft die heimischen Wintersportler zudem auf, auch selbst auf ihre Sicherheit zu achten, beim Rodeln und Skifahren Helm zu tragen und die jeweils geltenden Regeln zu beachten. (TT.com, OTS)


Kommentieren


Schlagworte