Enormer Schaden: Sternspritzer setzte Christbaum in Sölden in Brand

Die Feuerwehr konnte die Flammen rasch löschen, verletzt wurde niemand. Laut Polizei entstand jedoch großer Sachschaden.

Durch die geöffnete Terrassentür warf die Polizei Schnee auf den brennenden Baum bis die Feuerwehr eintraf.
© ZOOM.TIROL

Sölden – Zu einem Christbaumbrand in Sölden musste am Freitagabend die Feuerwehr ausrücken. Wie die Polizei berichtet, trafen kurz nach 23 Uhr zunächst die Beamten bei dem Wohnhaus ein. Die Flammen hatten sich bereits auf die Inneneinrichtung ausgebreitet, im Wohnzimmer stand Rauch. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr warfen die Polizisten gemeinsam mit einem Passanten durch die offene Terrassentür Schnee auf den brennenden Christbaum. Die Freiwillige Feuerwehr Sölden konnte den Brand anschließend rasch löschen und den Raum auslüften.

Brandursache dürfte der Funken eines von der 58-jährigen Hausbewohnerin angezündeten Sternspritzers gewesen sein. Verletzt wurde niemand, es entstand jedoch enormer Sachschaden. Im Einsatz standen die Freiwillige Feuerwehr Sölden mit zwei Tanklöschfahrzeugen und 20 Mann sowie drei Mann der Rettung und eine Polizeistreife. (TT.com)

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte