Sechs Tote in Bangkok wohl nach Konsum von Ketamin-Drogenmix

Das Rauschmittel „K Nompong" ist besonders bei Jugendlichen in Thailand beliebt und bei Überdosierung extrem gefährlich.

Symbolfoto
© AFP/SUWANRUMPHA

Bangkok – In Bangkok sind sechs Menschen mutmaßlich nach dem Konsum eines Rauschgiftmixes namens „K Nompong" gestorben. Vier weitere seien in kritischem Zustand, berichtete die Zeitung Nation Thailand am Montag unter Berufung auf die Polizei. Bei der Droge handelt es sich um eine Mischung aus Ketamin, Methamphetamin, Heroin und einem Schlafmittel mit dem Namen „Rose". Das Rauschmittel ist besonders bei Jugendlichen in Thailand beliebt und bei Überdosierung extrem gefährlich.

Unter den Opfern sei eine 22-jährige Nachtclubtänzerin, die in ihrer Wohnung im Stadtteil Bang Kho Laem tot aufgefunden worden sei, hieß es. Ihr Freund sei in lebensbedrohlichem Zustand. Die anderen Todesfälle ereigneten sich in verschiedenen Teilen Bangkoks.

Das Rauschmittel heißt „K Nompong", weil er aus Ketamin hergestellt wird und nach dem Zerdrücken wie Milchpulver („Nompong" in Thai) aussieht. Am Sonntag hätten mehrere halluzinierende Jugendliche im Bezirk Sai Mai in Bangkok nach dem Konsum der Drogenmischung versucht, andere Menschen zu töten, so die Zeitung. (APA/dpa)

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte