Leistungsabfall bei Alaba wegen ungeklärter Zukunft? „Nein, absolut nicht“

Trotz der Tabellenführung in Deutschland geriet die Bayern-Defensive um David Alaba zuletzt in die Kritik. Der ÖFB-Teamspieler lässt sich davon ebenso wenig aus der Ruhe bringen wie durch seine ungewisse sportliche Zukunft.

  • Artikel
  • Diskussion
David Alaba verteidigt jetzt noch für die Bayern. Ob der ÖFB-Kicker auch nach der Saison noch in München aufläuft, ist nach wie vor unklar.
© GUNTER SCHIFFMANN

München – Der FC Bayern und sein Abwehrchef David Alaba haben sich zuletzt defensiv verwundbar präsentiert. Alaba selbst widersprach nun Vermutungen, wonach sein Leistungsabfall mit seiner ungeklärten Zukunft zusammenhängen könnte. „Nein, absolut nicht“, entgegnete der ÖFB-Star auf eine dementsprechende Frage der Bild-Zeitung. „Ich persönlich finde auch nicht, dass es für mich diese Saison so schlecht läuft, und ich habe meinen Spielstil im Gegensatz zu letztem Jahr nicht verändert.“

Für ihn zähle nur eine erfolgreiche Saison mit dem FC Bayern zu spielen, betonte Alaba wenige Tage nach der 2:3-Niederlage bei Borussia Mönchengladbach. Der letzte Bundesliga-Auftritt ohne Gegentor datiert vom Oktober. Alaba beschwichtigte: „Wir sind nach wie vor Tabellenführer und ich bin mir sicher, dass wir die nächsten Spiele wieder gewinnen werden und am Ende auch ganz oben stehen werden.“

Einen Grund für eine System-Veränderung der Münchner sieht der 28-Jährige auch in der aktuellen Schwächephase nicht. „Mit unserer Spielweise haben wir letzte Saison doch ein paar Titel gewonnen und wissen, dass wir so erfolgreich Fußball spielen können“, erklärte Österreichs Fußballer des Jahres 2020. (APA, dpa)


Kommentieren


Schlagworte