Nawalny soll in Abwesenheit zu Gefängnis verurteilt werden

Das Team um Nawalny geht davon aus, dass der Kritiker von Präsident Wladimir Putin mit der drohenden Gefängnisstrafe von einer Rückkehr nach Russland abgeschreckt werden soll.

Kremlkritiker Alexej Nawalny.
© EPA

Berlin, Moskau – Der russische Regimekritiker Alexej Nawalny soll Gerichtsdokumenten zufolge in Abwesenheit zu einer Gefängnisstrafe verurteilt werden. Nawalny habe sowohl gegen Auflagen einer Bewährungsstrafe verstoßen als auch weitere Vergehen begangen, geht aus Gerichtsunterlagen hervor, die am Dienstag bekannt wurden. Bisher hatte die Vollzugsbehörde Nawalny aufgefordert, nach Russland zurückzukehren und sich den Vorwürfen zu stellen.

Das Team um Nawalny geht nun davon aus, dass der Kritiker von Präsident Wladimir Putin mit der drohenden Gefängnisstrafe von einer Rückkehr abgeschreckt werden soll. „Putin ist so wütend, dass ich die Vergiftung überlebt habe, dass er von der Vollzugsbehörde verlangt, die Bewährungsstrafe in eine Gefängnisstrafe umzuwandeln", twitterte Nawalny.

Er war bei einem Inlandsflug kollabiert und später nach Deutschland zur Behandlung ausgeflogen worden, wo er sich auch erholte. Die deutsche Regierung und andere Länder werfen Russland vor, dass er mit dem Nerven-Kampfstoff Nowitschok vergiftet wurde. (APA/Reuters)

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte