Comeback von „Sex and the City": Serienstars bekommen eine Million Dollar – pro Folge

Für die Neuauflage von „Sex and the City" werden Sarah Jessica Parker und ihre Co-Stars fürstlich entlohnt. Nur Kim Cattrall alias Samantha lässt sich die satte Gage entgehen. Dass sie in der Fortsetzung fehlen wird, stimmt Parker trotz übler Nachrede traurig.

  • Artikel
  • Diskussion
Cynthia Nixon, Sarah Jessica Parker und Kristin Davis kassieren ordentlich.
© ETHAN MILLER

New York – Sarah Jessica Parker kehrt als Kolumnistin Carrie Bradshaw zurück: Die Kultserie „Sex and the City" (SATC, 1998 bis 2004) wird fortgesetzt. Ein Comeback feiern werden auch Cynthia Nixon als Anwältin Miranda Hobbes und Kristin Davis als Galeristin Charlotte York. Auf Kim Cattrall in der Rolle der PR-Frau Samantha Jones müssen die Fans verzichten. Letztere lässt sich eine satte Gage entgehen. Das US-Branchenblatt Variety will erfahren haben, wie viel die Hauptdarstellerinnen für das Revival kassieren. Dabei soll es sich um eine Million Dollar (rund 820.000 Euro) pro Folge handeln.

Dass die SATC-Stars die Millionen-Marke bei ihrer Gage offenbar überschreiten, ist nicht verwunderlich. Lange Zeit galten die Stars aus „The Big Bang Theory" oder „Friends" mit einer Eine-Million-Dollar-Gage als die Topverdiener. Besonders in den Vereinigten Staaten boomen jedoch die Serienproduktionen und damit auch die Gehälter. Harrison Ford kassierte etwa laut Variety für die Serie „The Staircase" 1,2 Millionen US-Dollar pro Folge. Mehr als 1,1 Million Dollar sollen auch Reese Witherspoon und Jennifer Aniston für „The Morning Show" oder Kerry Washington für „Little Fire Everywhere" abgesahnt haben.

Nach zwei „Sex and the City"-Filmen haben Fans lange auf ein Serien-Revival gewartet. „Die Serie wird Carrie, Miranda und Charlotte auf ihrem Weg von der komplizierten Realität des Lebens und der Freundschaft in ihren 30ern zu der noch komplizierteren Realität des Lebens und der Freundschaft in ihren 50ern begleiten", heißt es zum Inhalt der neuen Folgen. Gedreht wird im späten Frühjahr in New York.

„Samantha wird immer ein Teil von uns sein"

Kim Cattrall hatte sich in den vergangenen Jahren mehrmals vehement dagegen ausgesprochen, noch einmal mit den Ex-Kolleginnen vor der Kamera zu stehen. Die 64-Jährige sorgte letztes Jahr für Aufsehen, als sie Sarah Jessica Parker auf Instagram eine „Heuchlerin" nannte, die versuche, sich „als nettes Mädchen darzustellen".

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.

Trotzdem finden nicht nur die Fans das Ausscheiden der Schauspielerin traurig, sondern auch Parker. „Freut mich, euch wiederzusehen, aber ich werde Kim / Samantha vermissen", schrieb ein User laut People in den Kommentaren auf Instagram, worauf Parker antwortete: „Das werden wir auch. Wir haben sie so geliebt. X." Einem anderen Fan erklärte die 55-Jährige über das Fehlen von Cattralls Figur: „Sie wird immer da sein. Und wir sind so aufgeregt."

Auch auf die Gerüchte um angebliche Streitigkeiten zwischen den „Sex and the City"-Stars, die sich seit Jahren halten, ging Parker ein und erklärte über Kim Cattrall: Spekulationen, dass sie ihre Kollegin nicht möge, seien nicht wahr. "Das habe ich nie gesagt. Würde ich nie." Über die neuen Folgen schrieb Parker zudem: „Samantha ist nicht Teil dieser Geschichte. Aber sie wird immer ein Teil von uns sein. Egal, wo wir sind oder was wir tun." (spot)


Kommentieren


Schlagworte