Zehntausende Euro Schaden: 73-Jährige wurde Opfer von Online-Betrügern

Symbolfoto.
© ISSOUF SANOGO

Innsbruck – Anfang September 2020 investierte eine 73-Jährige einen höheren Geldbetrag in vermeintliche Online-Aktien auf einer Internet-Handelsplattform. Die Plattform verdoppelte den Betrag der Frau und bezeichnete das als "Neukundenangebot". Kurze Zeit später war das Konto der Österreicherin jedoch bis auf einen kleinen Betrag geleert.

Ein "Mitarbeiter" und auch der angebliche Finanzvorstand der Firma überredeten die Frau daraufhin unter Androhung rechtlicher Konsequenzen durch einen Anwalt, weiteres Geld für eine Versicherung und den Ankauf von Bitcoins zu investieren. Die 73-Jährige überwies daraufhin bis Jänner 2021 immer wieder höhere Geldbeträge. Daraufhin wurde behauptet, dass eine Software den PC der Frau zugriff und das Konto ausspionierte.

Die 73-Jährige erstattete schließlich Anzeige bei der Polizei. Weitere Ermittlungen zur Ausforschung der Täter sind im Gage. Der entstandene Schaden liegt im mittleren fünfstelligen Eurobereich. (TT.com)


Schlagworte