Flock fuhr in St. Moritz knapp an ihrem zehnten Weltcupsieg vorbei

Die Rumerin musste sich am Freitag lediglich der Deutschen Tina Hermann geschlagen geben. Die Weltmeisterin raste mit Bahnrekord im zweiten Durchgang noch zum Sieg.

  • Artikel
  • Diskussion
Janine Flock verteidigte ihre Führung im Gesamtweltcup.
© EXPA/ERICH SPIESS

St. Moritz – Janine Flock verpasste ihren zehnten Sieg im Skeleton-Weltcup nur knapp. Auf der Naturbahn in St. Moritz musste sich die Tirolerin am Freitag der Deutschen Tina Hermann geschlagen geben. Hermann fing die nach dem ersten Lauf voran liegende Flock bei starkem Schneefall dank eines starken zweiten Durchgangs mit Bahnrekord noch ab. 0,32 Sekunden fehlten der EM-Dritten Flock am Ende auf die Vize-Europameisterin und Weltmeisterin.

Hinter Flock landeten mit Jacqueline Lölling und Hannah Neise zwei weitere Deutsche. Die in dieser Saison auch im sechsten Saisonbewerb auf dem Podest stehende Tirolerin liegt im Gesamtweltcup weiter voran, Hermann verbesserte sich mit nun 90 Punkten Rückstand auf die Leaderin auf Rang zwei. Zwei Weltcupstationen stehen im Winter noch auf dem Programm.

Bei den Männern siegte mit Alexander Gassner ebenfalls ein Deutscher. Er setzte sich mit einer Hundertstelsekunde Vorsprung gegen den Letten Martins Dukurs durch, der bisher vier Rennen in diesem Winter gewann. Aus dem rot-weiß-roten Lager wurde Samuel Maier Zwölfter, Florian Auer klassierte sich nur auf dem 20. Platz. Dabei musste Maier den zweiten Lauf noch einmal bestreiten, da die Zeitnehmung zunächst nicht funktioniert hatte. Er machte dann Fehler. "Das ist heute in die Hose gegangen", meinte Nationaltrainer Walter Stern.

In St. Moritz wird die einzige Natureisbahn der Welt jedes Jahr von einem Spezialisten-Team aus 10.000 Kubikmetern Schnee und 5.000 Kubikmetern Wasser auf 1.722 Meter Länge in nur drei Wochen Ende November neu gebaut. Flock hatte gute Erinnerungen: Drei Weltcup-Siege hatte sie auf der ältesten und einzigen Natureisbobbahn der Welt schon gefeiert. Nach dem ersten Lauf auch dank eines Fehlers von Hermann voran, zeigte sie im Gegensatz zu ihrer Konkurrentin in der Entscheidung dann keine fehlerlose Fahrt. (APA)


Kommentieren


Schlagworte