Arlbergbahnstrecke wieder für den Verkehr freigegeben, weitere Schneefälle

Nach den enormen Neuschneemengen am Arlberg und damit verbundenen Störungen im Bahnverkehr konnte die Strecke für den Zugverkehr wieder freigegeben werden. In der Nacht auf Sonntag könnte es aber zu neuen starken Schneefällen kommen.

Bei den ÖBB standen in den vergangenen Tagen Hunderte Mitarbeiter im Einsatz, um die Schienen und Bahnhöfe von den Schneemassen zu befreien.
© ÖBB

St. Anton – Nach der Schneeräumung mit Schneehöhen von bis zu 1,3 Metern (Langen am Arlberg), der Behebung von Oberleitungsschäden und der Freigabe durch die Lawinenkommission kann die Arlbergbahnstrecke am Samstagabend wieder für den Zugverkehr freigegeben werden. Das bestätigte die ÖBB in einer Aussendung. Der Zugverkehr wird sukzessive hochgefahren. Die ersten Züge, die die Strecke wieder befahren sind die Nightjets nach Zürich bzw. Bregenz. Die Verbindung in die Schweiz von Feldkirch nach Buchs ist bereits seit Samstag am späten Nachmittag wieder verfügbar.

Der Railjet-Verkehr wird morgen Sonntag wieder aufgenommen und startet mit dem RJ 666 von Innsbruck nach Bregenz mit Abfahrt um 06.42 Uhr in Innsbruck. In die Gegenrichtung, also von der Schweiz bzw. Vorarlberg Richtung Osten wird der Fernverkehr im Lauf des Sonntagvormittags wieder aufgenommen. Die Herausforderung liegt laut den ÖBB darin, die entsprechenden Kapazitäten bzw. Garnituren an den Ausgangspunkt zu bringen. Dies war aufgrund der Sperre nicht immer möglich. Bis der Zugverkehr vollumfänglich wieder funktioniert, bleibt der Schienenersatzverkehr zwischen Bludenz und Landeck-Zams aufrecht.

Bei den ÖBB standen und stehen in Tirol und Vorarlberg rund 300 Mitarbeiter im Winterdienst. Sämtliches schwere Gerät ist im Einsatz, am Samstag war auch die neue hochmoderne Schneeschleuder am Arlberg. Im Zuge der Räumarbeiten wurde auch ein Downwash“ mit einem Hubschrauber durchgeführt, um die Bäume von der Schneelast zu befreien.

Brenner- und Karwendelbahn sind am Sonntag wieder vollumfänglich laut Fahrplan in Betrieb, im Außerfern soll der Zugverkehr am Sonntag ab dem frühen Nachmittag (13 Uhr) wieder möglich sein. Allerdings könnte es zu neuen Störungen kommen: Bereits in der Nacht auf Sonntag sind neue Schneefälle in Tirol prognostiziert, in den Tälern kann zwischen 15 und 40 Zentimeter Neuschnee fallen. (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte