„Zieht die verdammten Masken an": Wie Prominente Corona erlebt haben

„Alles halb so wild“, mag sich so manch ein Promi zunächst gedacht haben. Doch die persönlichen Erfahrungen mit der Lungenkrankheit Covid-19 hat viele eines Besseren belehrt – und nachdenklich gestimmt.

Von Hugh Grant bis Khloe Kardashian: 2020 hatten einige berühmte Persönlichkeiten mit einer Coronavirus-Infektion zu kämpfen.
© APA

Berlin – Ob Popstar, Prinz, heimischer Politiker, Sportler oder Hollywood-Legende – das Coronavirus macht nicht Halt vor Ruhm und Reichtum. Neben vielen anderen berichteten diese Promis von teils dramatischen Erfahrungen:

❯ PINK: Die US-Sängerin (41, „What About Us“) hatte im Frühjahr vor allem Angst um ihren am Coronavirus erkrankten Sohn Jameson (3). „Es gab viele Nächte, in denen ich geweint habe, und ich habe noch nie in meinem Leben mehr gebetet“, sagte die Mutter von zwei Kindern laut einem Bericht des US-Promimagazins People. Ihr Sohn sei „sehr, sehr krank“ gewesen. Auch Pink war positiv getestet worden. Ihr Mann Carey Hart und Tochter Willow (9) dagegen blieben gesund. Der US-Regierung warf Pink vor, sie habe nicht schnell genug für Tests gesorgt.

❯ HUGH GRANT: Im US-Fernsehen berichtete der britische Filmstar („Notting Hill“) im November von seiner Infektion und „seltsamen“ Symptomen. Der 60-Jährige erzählte von „schrecklichen Schweißausbrüchen“. Seine Augäpfel hätten sich „drei Nummern zu groß“ angefühlt. Als er auch noch seinen Geruchssinn verloren habe, sei er „panisch“ geworden. Er habe an Blumen und an Mülleimern gerochen und sich das Parfüm seiner Frau ins Gesicht gesprüht, aber nichts riechen können, sagte Grant – allerdings mit einem Augenzwinkern.

❯ DONALD TRUMP: Der scheidende US-Präsident Donald Trump, der das Virus stets heruntergespielt hat, teilte Anfang Oktober 2020 mit, er sei positiv getestet worden. Er begab sich zur Behandlung ins Militärkrankenhaus Walter Reed. Seine Ärzte erklärten zunächst, es gehe dem Präsidenten gut, räumten später aber ein, dass er zwischenzeitlich hohes Fieber gehabt habe und mit Sauerstoff versorgt worden sei. Trump selbst verkündete im Sender Fox News, er habe „dieses verrückte, furchtbare China-Virus geschlagen".

❯ TOM HANKS: Einer der ersten Hollywood-Stars, der seine Infektion mit dem Virus bekannt gab, war Tom Hanks. Der 64-jährige Schauspieler und seine Ehefrau Rita Wilson waren im vergangenen März während eines Australien-Aufenthalts positiv auf den neuartigen Erreger getestet worden. Hanks nahm die Diganose mit Fassung und Humor, weder er noch seine Frau hatten schwere Symptome.

❯ SILVIO BERLUSCONI: Italiens früherer Ministerpräsident fürchtete während seiner Corona-Infektion im September gar um sein Leben. „Das Härteste waren die ersten drei Tage im Krankenhaus. Ich hatte überall Schmerzen, ich konnte nicht länger als eine Minute in der gleichen Position bleiben. Ich hatte Angst, es nicht zu schaffen“, sagte er dem Corriere della Sera. Berlusconi (84), der wegen seines Alters und einiger Vorerkrankungen als Risikopatient gilt, wurde wegen seiner Covid-19-Erkrankung zehn Tage in Mailand behandelt.

Berlusconi beim Verlassen des Krankenhauses.
© PIERO CRUCIATTI

❯ ANNA NETREBKO: Glimpflicher kam der russisch-österreichische Opernstar (49) davon. Zwar zog sich Netrebko eine durch das Coronavirus ausgelöste Lungenentzündung zu, erholte sich aber vergleichsweise schnell. „Ich bin schon fünf Tage im Krankenhaus wegen einer Covid-Lungenentzündung, und es geht mir bald besser“, schrieb sie im September auf Instagram. „Alles wird gut! Der Teufel ist nicht so schrecklich, wie er beschrieben wird.“

❯ ELLEN DEGENERES: Die amerikanische Komikerin und Talkshow-Moderatorin Ellen DeGeneres gab im Dezember bekannt, dass sie infiziert sei. Sie sei positiv getestet worden, fühle sich aber glücklicherweise gut, schrieb DeGeneres. Menschen, die mit ihr Kontakt hatten, seien informiert worden. Sie werde alle nach den Feiertagen wiedersehen, teilte sie ihren Fans mit.

❯ JOSEF GEISLER: Das Coronavirus hat auch die Tiroler Landesregierung erfasst: Landeshauptmann-Stellvertreter Josef Geisler hat sich im Oktober infiziert. Er wies grippeähnliche Symptome auf, hustete und hatte Fieber. „Niemand ist vor dem Virus gefeit“, so das Fazit des Politikers.

❯ BRYAN CRANSTON: Einen verhältnismäßig leichten Verlauf hatte nach seiner Infektion auch Hollywood-Star Bryan Cranston („Breaking Bad“). „Ich bin einer der Glücklichen“, gab er Ende Juli in einer Videobotschaft auf Instagram bekannt. Er habe nur leichte Beschwerden gehabt, schrieb der 64-Jährige. In einem Video zeigte sich Cranston mit weißer Schutzmaske in Los Angeles beim Spenden von Blutplasma für die Corona-Forschung. „Zieht die verdammten Masken an, wascht eure Hände und haltet Abstand“, rief er seine Fans auf.

❯ SARAH WIENER: Auch die Grüne Europaabgeordnete Sarah Wiener ist positiv auf Covid-19 getestet worden. Wiener bestätigte die Infektion im Oktober auf ihrer Facebookseite. „Leider geht es mir nicht so gut, wodurch ich gerade nicht viel machen kann... ich bin sehr schnell erschöpft und habe einen hartnäckigen Husten... Aber ich bin zu Hause, was eine große Erleichterung ist. Ich hoffe es wird bald besser gehen", schrieb sie. Sie habe zwar alle Vorsichtsmaßnahmen eingehalten, hätte keine Vorerkrankungen und würde sich gesund ernähren, dennoch sei sie infiziert worden. Die Maßnahmen begrüßte Wiener: „Es gibt keinen Grund zur Angst, aber sehr wohl zur Vorsicht, zur Vorsorge und Fürsorge!"

❯ MARIANNE ROSENBERG: Nach überstandener Covid-19-Erkrankung dankte die Schlagersängerin (65, „Er gehört zu mir“) Familie und Freunden Ende April für deren Hilfsbereitschaft. „So lange die Wohnung nicht verlassen zu können und permanent über das Virus nachzudenken, war wirklich eine fast bedrohliche Erfahrung“, sagte Rosenberg. „Diese Hilfsbereitschaft habe ich sehr geschätzt. Die Solidarität ist ein wirklich positiver Aspekt in diesen skurrilen Zeiten.“ Die Sängerin verbrachte drei Wochen in häuslicher Quarantäne.

❯ PRINZ CHARLES & WILLIAM: Dass das Virus beim Hochadel keine Ausnahme macht, versteht sich von selbst. So infizierte sich im Frühjahr zunächst der britische Thronfolger Prinz Charles (72) und zog sich mit Gattin Camilla sowie leichten Erkältungssymptomen auf seinen Landsitz in Schottland zurück. Schwerer traf es britischen Medien zufolge Prinz William (38), der seine Infektion angeblich nicht publik machen wollte. Auch Prinzessin Michael of Kent (75), die mit einem Cousin der Queen verheiratet ist, blieb nicht verschont. Mit hohem Fieber und Erschöpfungssyndromen verbrachte sie den November in Quarantäne.

❯ ALEXANDER SCHALLENBERG: Außenminister Alexander Schallenberg wurde im Oktober positiv getestet, hatte aber keine Symptome und brauchte entsprechend auch keine Behandlung.

🎿 Heimischer Sport

Etliche österreichische Profisportler sind am Coronavirus erkrankt, so etwa die Ski-Asse Stephanie Venier, Marco Schwarz und Tamara Tippler, Naturbahnrodler Thomas Kammerlander sowie die Skispringer Stefan Kraft, Gregor Schlierenzauer, Philipp Aschenwald, Daniel Huber, Michael Hayböck. Auch Tiroler Judoka Bernadette Graf war betroffen.

❯ BUSHIDO: Nachdem sich der Rapper mit dem Virus infiziert hatte, knöpfte er sich die sogenannten Corona-Leugner vor. „Ich konnte euch Aluhüte noch nie verstehen“, schrieb der 42-Jährige auf Instagram. Damit verwies er auf jene, die die Gefahren des Virus abstreiten und Verschwörungstheorien darüber verbreiten. Und er fügte hinzu: „Nehmt die Sache ernst und achtet auf eure Mitmenschen.“

In Großbritannien breitet sich derzeit mit großer Geschwindigkeit eine neue Variante des Coronavirus aus, die deutlich ansteckender sein soll als die bisher vorherrschende.
© ANDREW PARSONS

❯ BORIS JOHNSON: Im März des vergangenen Jahres hatte sich der britische Premierminister Boris Johnson als einer der ersten Regierungschefs weltweit mit dem Coronavirus angesteckt und arbeitete auch zunächst noch von der Downing Street aus. Später verschlechterte sich sein Zustand allerdings erheblich. Der 56-Jährige kämpfte im April sogar zeitweise auf der Intensivstation um sein Leben. Im Jänner 2021 sagte Johnson zu Journalisten: „Die Menschen, die vor Krankenhäusern stehen und behaupten, Covid sei eine Verschwörung: Ich denke, sie müssen erwachsen werden."

❯ KHLOE KARDASHIAN & KANYE WEST: Reality-TV-Star Khloe Kardashian (36) hat Ende Oktober über eine frühere Covid-19-Erkrankung gesprochen. „Einige Tage lang war es wirklich schlimm", erzählt Kardashian mit rauer Stimme in der Sendung „Keeping Up With The Kardashians". Sie habe starke Kopfschmerzen, Schüttelfrost und Husten gehabt und sich übergeben müssen. Auch Kim (40) meldet sich zu Wort. Sie habe sich große Sorgen um ihre Schwester gemacht, denn Khloe habe wirklich Angst bekommen. Die Schwestern machten keine Angaben zu dem Zeitpunkt der Infektion. Kim Kardashian hatte Anfang Oktober in einem Interview mit der Zeitschrift Grazia über die Corona-Infektion ihres Ehemanns Kanye West zu Beginn der Pandemie im Frühjahr gesprochen. „Es war so beängstigend und unbekannt", sagte die vierfache Mutter.

❯ NORBERT HOFER: Eher glimpflich davon kam FPÖ-Obmann Norbert Hofer, der Anfang November positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Er zeigte „vorwiegend eher milde Symptome". (dpa/TT.com)


Kommentieren


Schlagworte