Mehrere Menschen in russischem Skigebiet von Lawine verschüttet

Mindestens ein Mensch wurde bei dem Lawinenabgang getötet, mehrere wurden demnach vermisst.

(Symbolfoto)
© IRINA Yarinskaya / AFP

Moskau – Bei einem Lawinenabgang im russischen Kaukasus ist mindestens ein Mensch gestorben. Zwischen vier und zwölf Menschen wurden im Wintersportort Dombai nahe der georgischen Grenze am Montagnachmittag zunächst vermisst, wie der zuständige Katastrophenschutzdienst mitteilte. Eine Frau sei aus den Schneemassen gerettet worden.

In Internetvideos war zu sehen, wie Dutzende Freiwillige nach verschütteten Opfern suchten. In dem Skigebiet auf über 2000 Metern Höhe seien mehrere Skiverleihe und Teile eines Cafés von den Schneemassen erfasst worden. In dem Gebiet sind Pisten bis auf 3200 Meter Höhe präpariert. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch


Kommentieren


Schlagworte