Plus

Anstieg durch die Pandemie: Kreuzschmerzen plagen, weil die Bewegung fehlt

Rund 143.000 Tiroler sind von chronischen Rückenschmerzen betroffen. Aus mehreren Gründen stieg die Zahl in der Corona-Pandemie an.

Bei gesundheitlichen Problemen ist der Rückenschmerz österreichweit trauriger Spitzenreiter.
© iStock

Von Susann Frank

Innsbruck – Das Kreuz mit dem Kreuz wird nicht besser. Es verschlechtert sich sogar in Zeiten der Corona-Pandemie. Schuld daran sind unter anderem das Arbeiten und der Schulunterricht von zuhause sowie die Angst vor Ansteckung bei Behandlungen. Aus diesem Grund würden manche Physiotherapie-Praxen in Tirol einen Patienten-Rückgang verzeichnen und das trotz aller Schutzmaßnahmen, erklärt Monika Peer-Kratzer. Die Physiotherapeutin schätzt das Minus mancherorts auf 30 Prozent.

13.000 Tiroler mit Rückenbeschwerden mehr als im Vorjahr


Kommentieren


Schlagworte