Sperre der Ötztalstraße ab Donnerstagnachmittag aufgehoben

Nach einem Felssturz Mitte Dezember war die Ötztalstraße (B186) zwischen Sölden und der Kreuzung nach Huben in beide Richtungen gesperrt. Am Donnerstag um 15 Uhr ist sie wieder für den Verkehr freigegeben.

Für die rasche Straßenöffnung wurde ein provisorischer Asphaltbelag aufgetragen
© BBA Imst/Monz

Sölden – Nach über einem Monat wird die Ötztalstraße (B186) nahe des Gehördetunnels (Kilometer 33,960) zwischen Huben und Sölden am Donnerstagnachmittag wieder geöffnet. Nach einem Felssturz am 17. Dezember musste dieser Verkehrsweg wegen umfangreicher Sicherungs- und Sanierungsarbeiten gesperrt und eine Umfahrung eingerichtet werden. Eine endgültige Sanierung der Fahrbahnschäden erfolgt im Laufe des Frühjahrs, wie das Land berichtet.

„Zuerst wurde ein Großblock oberhalb der Straße gesichert und dann die Steinschlagschutznetze wiederhergestellt. Zudem verstärkt eine Hochleistungsvernetzung direkt auf dem Felsgestein den Schutz, sodass bereits kleine Felsbrocken abgefangen werden können“, erklärte Johannes Monz vom Baubezirksamt Imst die Sicherungs- und Sanierungsarbeiten.

Eine Hochleistungsvernetzung soll auch vor kleinsten Felsabbrüchen schützen.
© BBA Imst/Monz

Da auch die Fahrbahn der Ötztalstraße im Felssturzbereich stark beschädigt wurde, mussten talseitig eine neue Stützmauer errichtet und abgebrochene Fahrbahnbereiche wieder mit Material aufgefüllt werden. „Da derzeit nur eine provisorische Asphaltdecke aufgetragen werden konnte, erfolgt die endgültige Fahrbahnsanierung erst“, so Monz weiter. (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte