Überweisung auf Cryptowährungs-Konto: Internetbetrug im Zillertal

Der Betrüger gab sich als „Microsoft-Mitarbeiter" aus und bekam so per Fernwartung Zugriff auf den PC eines 45-Jährigen. Er tätigte Überweisungen, installierte Apps und legte mehrere E-Mail-Accounts an.

(Symbolbild)
© dpa

Zell am Ziller – Einem Betrüger ging am Freitag ein 45-jähriger Zillertaler auf den Leim. Laut Polizei meldete sich bei dem Mann ein angeblicher „Microsoft Mitarbeiter“, um ihm bei einem Problem mit Office 2019 zu helfen. Nachdem dies für den 45-Jährigen glaubhaft war, gestattete dieser einen Zugriff per Fernwartung auf seinen Computer.

Der Betrüger schaffte es so, drei Überweisungen auf Crybtowährungs-Accounts vom Konto des 45-Jährigen zu tätigen. Zudem gelang es dem Unbekannten, vier Apps auf das Smartphone zu installieren, mindestens eine Mail-Adresse und in Folge über diese Adresse fünf Accounts anzulegen.

Der 45-Jährige zeigte den Sachverhalt auf der Polizeiinspektion Zell am Ziller an. Während der Aufnahme langten laut Polizei am Handy des Betroffenen 15 Anrufe von Nummern aus England (+4414xxxxx) ein. Entsprechende Datensperrungen wurden veranlasst. Die Schadenshöhe steht derzeit noch nicht fest. (TT.com)


Schlagworte