43-Jährige löste Lawine in Kitzbühel aus und verletzte sich am Knie

Bei der Abfahrt vom Hornköpfl löste sich in einem Hang ein Schneebrett und riss die Frau rund 80 Meter mit. Sie wurde zum Glück nicht verschüttet, verletzte sich aber so stark am Knie, dass sie mit dem Hubschrauber geborgen werden musste.

(Symbolfoto)
© Brunner Images | Philipp Brunner

Kitzbühel – Während einer Skitour wurde am Sonntag eine 43-jährige Deutsche bei der Abfahrt vom Hornköpfl in Kitzbühel verletzt, als sie von einer kleinen Lawine mitgerissen wurde.

Die Frau war Teil einer vierköpfigen Skitourengruppe bestehend aus zwei Österreichern im Alter von 46 und 47 Jahren, ihr und einem weiteren Deutschen im Alter von 51 Jahren. Die Gruppe stieg zunächst östlich des Kitzbüheler Horns vom Raintal über das Achental zum Hornköpfl auf. Bei der anschließenden Abfahrt gegen 13.15 Uhr fuhr der 46-jährige Österreicher als erster der Gruppe über eine Geländekante am Ende des Achentals in einen rund 40 Grad steilen, nordseitigen Hang ein.

Als ihm die 43-jährige Deutsche als zweite folgte, rutschte der Schnee unter ihren Skiern weg. Daraufhin rutschte sie 80 Meter mit einer kleinen Lawine talwärts. Sie wurde nicht verschüttet, zog sich im Zuge des Sturzgeschehens jedoch Verletzungen im Bereich ihres rechten Knies zu. Sie konnte deshalb ihre Abfahrt nicht mehr fortsetzen. Nach der Verständigung der Rettungskräfte wurde die Verletzte vom Notarzthubschrauber geborgen und ins Bezirkskrankenhaus nach St. Johann eingeliefert, wo sie stationär aufgenommen wurde. Die restliche Skitourengruppe blieb unverletzt. (TT.com)

jobs.tt.com: Suchen und gefunden werden

Laden Sie Ihren Lebenslauf auf jobs.tt.com hoch und werden Sie von Top-Arbeitgebern aus Tirol gefunden.


Schlagworte