Nach versuchtem Kauf von Schusswaffe: Cobra-Einsatz in Imster Wohnung

Nachdem die Polizei von einem versuchten Kauf einer Schusswaffe informiert wurde, gab es in Imst eine Hausdurchsuchung. Der Bewohner, sowie ein Bekannter, der versuchte handgreiflich zu werden, wurden daraufhin festgenommen.

Diese Schreckschusspistole wurde bei der Hausdurchsuchung beschlagnahmt.
© ZOOM.TIROL

Imst – Am vergangenen Mittwoch wurde die Polizei Imst von den Betreibern einer Internet-Plattform informiert, dass sich ein 22-jähriger Imster trotz Waffenverbot und fehlender waffenrechtlicher Dokumente über die Plattform eine Schusswaffe besorgen wollte. Daraufhin wurde von der Staatsanwaltschaft Innsbruck eine Hausdurchsuchung in dessen Wohnung in Imst angeordnet.

Bei der Hausdurchsuchung, wo auch Einheiten der Cobra involviert waren, wurde der Mann mit einem weiteren, befreundeten 22-Jährigen aufgefunden. Beide hielten sich in der Wohnung auf. Schließlich wurde der Bekannte zunehmend aggressiver und wollte die Polizisten attackieren. Mit einem Taser konnte der Mann laut Polizei außer Gefecht gesetzt werden und in der Folge wurde er vorübergehend festgenommen.

Bei der Durchsuchung der Wohnung des erstangeführten 22-Jährigen wurde von der Polizei eine Schreckschusspistole, eine CO2-Faustfeuerwaffe samt Munition, sowie eine geringe Menge Cannabis sichergestellt werden. Beide Männer werden bei der Staatsanwaltschaft angezeigt, hieß es. (TT.com)


Schlagworte