Mindestens 19 Tote und 33 Verletzte bei Busunglück in Brasilien

Guaratuba – Bei einem Busunglück im Süden Brasiliens sind mindestens 19 Menschen getötet und 33 teils schwer verletzt worden. Wie das brasilianische Nachrichtenportal G1 unter Berufung auf die Militärpolizei am Montag berichtete, kam ein Bus in Guaratuba an der Küste des Bundesstaates Parana von der Fahrbahn ab und stürzte über die Abgrenzung. Der Unfall ereignete sich dem Bericht zufolge auf einem Teil der Straße, das als „Curva da Santa“ (Kurve der Heiligen) bekannt ist.

Der Bus mit mehr als 50 Passagieren war aus der rund 3500 Kilometer entfernten Gemeinde Ananindeua im nördlichen Bundesstaat Para auf dem Weg in den Badeort Balneario Camboriu im südlichen Bundesstaat Santa Catarina. Der Fahrer blieb unverletzt und sollte über den Unfallhergang aussagen.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Schlagworte