78-Jähriger von vermeintlichem IT-Fachmann ausgenommen

Innsbruck – Von einem angeblichen Sicherheitsbeauftragten eines namhaften Computerunternehmens wurde vorige Woche ein 78-jähriger Innsbrucker angerufen. Der Unbekannte berichtete davon, dass der Computer des Tirolers gehackt worden sei.

Der 78-Jährige gewährte dem Anrufer daraufhin mehrere Stunden lang Zugriff auf seinen Rechner und ließ eine vermeintliche "Sicherheits-App" installieren. Nachdem der angebliche Techiker Geld für seine Dienste verlangt hatte, wurde der 78-Jährige misstrauisch und brach das Gespräch ab.

Bei einer Überprüfung des Kontos seiner Ehefrau stellte der Mann dann fest, dass insgesamt 18 unberechtigte Abbuchungen vorgenommen worden waren – der dadurch verursachte finanzielle Schaden beträgt mehr als 1000 Euro. Der 78-Jährige erstattete Anzeige. (TT.com)


Schlagworte