Internetbetrug: 60-Jähriger in Schwaz verlor fünfstellige Summe

Der Mann wurde mehrfach von einer angeblichen Kryptowährungsfirma kontaktiert und dazu aufgefordert, zu bezahlen, um seinen Gewinn zu erhalten.

Schwaz – Einen Schaden im mittleren fünfstelligen Bereich trug ein 60-Jähriger im Bezirk Schwaz davon, als er im Internet in einer Cryptowährung anlegen wollte. Laut Angaben des Mannes wurde ihm im Dezember 2019 telefonisch mitgeteilt, dass seine Einlage auf einen hohen fünfstelligen Betrag angewachsen sei und er für eine Auszahlung eine Gebühr in der Höhe eines vierstelligen Eurobetrages zahlen müsse.

Der Mann bezahlte, eine Auszahlung des angeblichen Gewinns erfolgte jedoch nicht. Im Mai 2020 wurde der Mann wiederum telefonisch kontaktiert, wobei ihm mitgeteilt wurde, dass sich die Firma aufgelöst hätte, ihm aber gegen eine weitere Gebühr dabei helfen würde, sein Geld zurückzubekommen.

Daraufhin bezahlte der 60-Jährige mehrere hohe Geldbeträge, erhielt jedoch auch diesmal kein Geld zurück. Der Mann brachte den Fall zur Anzeige. (TT.com)


Schlagworte