Noweger Granerud gewinnt in Willingen, ÖSV-Adler weit abgeschlagen

Der Weltcup-Gesamtleader Halvor Egner Granerud feierte seinen bereits siebenten Weltcupsieg. Der Zillertaler Philipp Aschenwald war bester ÖSV-Springer auf Rang 14.

Halvor Egner Granerud bleibt der Überflieger der Saison.
© INA FASSBENDER

Willingen - Österreichs Skispringer sind am Samstag beim Weltcup in Willingen klar geschlagen worden. Philipp Aschenwald war bester ÖSV-Mann auf Rang 14, unmittelbar vor Daniel Huber, der sich dank eines 142,5-m-Fluges noch vom 26. Platz in die Top 15 schob. Seinen bereits siebenten Weltcupsieg feierte Gesamtleader Halvor Egner Granerud mit 147,5 und 145,5 m 8,9 Zähler vor seinem norwegischen Landsmann Daniel Andre Tande sowie dem polnischen Tourneesieger Kamil Stoch (+13,3).

Enttäuschend verlief der Bewerb für die ÖSV-Routiniers Michael Hayböck (zweimal 128 m) und Stefan Kraft (123/129), die auf den Plätzen 21 und 23 landeten. Mit Maximilian Steiner, Niklas Bachinger und Jan Hörl hatten drei Österreicher das Finale der besten 30 verpasst.

Die Windbedingungen waren alles andere als konstant, die Österreicher hatten vor allem im ersten Durchgang keine guten. "Es war wieder ein schwierigerer Wettkampf, aber man muss bei der Sache bleiben und die guten Sprünge zeigen. Ganz zufrieden bin ich noch nicht, ich weiß, dass ich viel mehr drauf habe", sagte der 25-jährige Aschenwald zu seinem Tag. Er müsse geduldig bleiben, bis ihm "der Knopf aufgeht".

Österreichs nach wie vor bester Springer in der Gesamtwertung, Daniel Huber, gefiel sein erster Sprung mit 125 m besser als jener auf 142,5 m im zweiten. "Im zweiten habe ich von den Verhältnissen profitiert." Zu den Bedingungen meinte der 28-jährige Salzburger: "Sie machen auf der großen Schanze sehr viel aus und es dreht dann doch sehr. Ich hoffe auf eine weitere Steigerung morgen."

Granerud baute damit seinen Vorsprung im Gesamt-Weltcup auf den Deutschen Markus Eisenbichler, am Samstag als bester Lokalmatador Achter, auf 278 Zähler aus. Bester ÖSV-Mann ist weiterhin Huber, der gerade noch Zehnter ist. Titelverteidiger Kraft liegt nach Coronaerkrankung und Rückenproblemen vorerst auf Platz 16. Am Sonntag (16.15 Uhr/live ORF 1) gibt es einen zweiten Bewerb. (APA)

Ergebnisse des Weltcup-Skispringens der Herren am Samstag in Willingen:

1. Halvor Egner Granerud (NOR) 285,5 Punkte (147,5 m/145,5)

2. Daniel-Andre Tande (NOR) 276,6 (145,0/140,5)

3. Kamil Stoch (POL) 272,2 (142,5/135,5)

4. Bor Pavlovcic (SLO) 268,4 (144,5/136,5)

5. Dawid Kubacki (POL) 260,7 (138,5/140,0)

6. Marius Lindvik (NOR) 256,8 (132,5/137,5)

7. Ryoyu Kobayashi (JPN) 254,8 (138,0/134,5)

8. Markus Eisenbichler (GER) 252,8 (137,5/139,5)

9. Piotr Zyla (POL) 251,1 (130,5/141,0)

10. Anze Lanisek (SLO) 248,2 (137,0/135,0)

11. Karl Geiger (GER) 247,3 (125,5/142,0)

12. Simon Ammann (SUI) 244,7 (137,0/132,5)

13. Robert Johansson (NOR) 244,5 (132,0/139,5)

14. Philipp Aschenwald (AUT) 241,3 (133,5/132,5)

15. Daniel Huber (AUT) 237,8 (125,0/142,5)

16. Keiichi Sato (JPN) 231,1 (133,0/125,0)

17. Jakub Wolny (POL) 227,9 (127,0/138,0)

18. Ziga Jelar (SLO) 227,8 (130,0/129,0)

19. Gregor Deschwanden (SUI) 226,0 (128,0/134,0)

20. Andrzej Stekala (POL) 224,6 (127,0/132,5)

21. Michael Hayböck (AUT) 224,0 (128,0/128,0)

22. Michail Nasarow (RUS) 223,5 (133,0/125,5)

23. Stefan Kraft (AUT) 222,4 (123,0/129,0)

24. Pius Paschke (GER) 219,8 (125,5/130,5)

25. Wladimir Zografski (BUL) 216,5 (138,5/117,0)

26. Naoki Nakamura (JPN) 215,4 (129,5/128,5)

27. Yukiya Sato (JPN) 212,7 (124,5/127,0)

28. Anders Haare (NOR) 210,3 (126,0/125,0)

29. Daiki Ito (JPN) 201,4 (131,5/116,0)

30. Mackenzie Boyd-Clowes (CAN) 199,4 (123,5/118,0)

Nicht im Finale dabei: Maximilian Steiner, NIklas Bachinger und Jan Hörl (alle AUT)


Kommentieren


Schlagworte